Information über neue Beiträge

Neue Beiträge werden von nun an nicht mehr wie bisher auf diesem Blog erscheinen, sondern direkt auf der deutschen Website.
Wenn Sie den folgenden Link besuchen, können Sie von jetzt an die Wissenstexte hier lesen:

http://www.artofliving.org/de-de/what-sri-sri-said-today

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Der einzige Ausweg

three-bodies

Bangalore, 13. August 2013

Die Form des Göttlichen ist Sat Chit Anandam. Wenn wir uns in die Nähe des Göttlichen begeben, werden wir innerlich sehr glücklich.

Gurudev, ich habe gehört, dass das Gayatri Mantra öffentlich auf CDs gespielt wird. Wie wichtig ist es, initiiert zu werden?
Sri Sri:
Wir werden uns die Details zu einem anderen Zeitpunkt ansehen.
Ga-ya-tri: Es gibt drei Arten von Elend, weil wir drei verschiedene Körper haben – den grobstofflichen Körper, den feinstofflichen Körper und den Kausalkörper. Auf jeder dieser Ebenen kann es Elend geben. Das menschliche Leben muss durch alle hindurchgehen, und das ist es, was Gayatri bedeutet. Jemand, der singt, gleitet über den Ozean des Elends hinweg, um zur Glückseligkeit zu gelangen.

Gurudev, du hast gesagt, das Wort für Wasser und für Liebe sei in Sanskrit dasselbe. Steht das in Zusammenhang damit, dass wir dem Shiva Lingam Wasser anbieten?
Sri Sri:
Ja, es ist ein Symbol.
In früheren Zeiten pflegten die Menschen, Wasser in beide Hände zu nehmen, die Sonne zu fixieren und das Wasser dann weiterzugeben. Es ist sehr gut, die Sonne auf diese Weise anzusehen, denn unsere Augen sind lichtempfindlich. Die Sonnenenergie kann dadurch in unseren Körper gelangen.
Die Sonne zu fixieren ist heutzutage überall auf der Welt bekannt. Wenn die Menschen es tun, nimmt unter anderem ihr Hunger ab, und ihr Immunsystem wird gestärkt.
Es gibt einen Ausdruck, der überall auf der Welt verwendet wird, wenn man starke Liebe oder starken Schmerz empfindet. Welcher Ausdruck ist das? Ich möchte mein Herz ausschütten.
Dieses Ausschütten gibt dir das Gefühl, alles weiterzugeben. Wenn du dem Shiva Lingam Wasser überreichst, ist dieses Wasser ein Symbol dafür, dass du alles weitergeben möchtest. Du empfindest, dass alles, was du hast, und alles, was du bist, dem Göttlichen gehört.
Das Gebet Namah Na Mamah bedeutet: Nichts gehört mir, mein Leben gehört nicht mir, alles gehört dem Göttlichen.
Um zu zeigen, dass man alles ausschüttet, nimmt man Wasser (auch Liebe in Sanskrit) und bietet es Shiva an. Es ist nicht so, dass Shiva Wasser brauchen würde.

Lieber Gurudev, diejenigen, die am Vedic Wisdom Kurs teilnehmen möchten, wollen mehr über das Gayatri Mantra und Sandhyavandanam erfahren. Kannst du bitte darüber sprechen?
Sri Sri:
Weißt du, es gibt im Leben drei Bewusstseinszustände: Du bist entweder wach, träumst oder schläfst. An den Verbindungspunkten – zwischen Wachsein und Traum, zwischen Traum und Schlaf und zwischen Schlaf und Wachsein – geschieht etwas Fantastisches. Was ist das? Du kannst einen kurzen Einblick bekommen auf das, was sich jenseits dieser drei Zustände verbirgt.
Der Geist kann nur diese drei Zustände erfahren. Wenn er jedoch anhält, erlebst du einen Zustand, bei dem du weder wach bist, noch träumst noch schläfst, der göttlich ist und die Basis der gesamten Schöpfung darstellt. Yoga bedeutet, einen kurzen Einblick in diesen Zustand zu bekommen.
Was aber geschieht dadurch? Sämtliche Ängste verschwinden, und dem Leben wird eine größere Dimension eröffnet.
Wir denken, das Leben bestehe aus meinem Körper, meinem Geist usw. Nein! Das Leben ist viel umfassender!
Diese Erfahrung – Gedanken und Emotionen zu transzendieren und sich in eine andere Ebene der Stille zu begeben – wird Sandhya genannt. Vandan bedeutet, diesen inneren Zustand zu verehren.
Wann wird Sandyavandanam gewöhnlich durchgeführt? Bei Übergängen. Wenn die Sonne aufgeht, findet in der ganzen Schöpfung ein Wechsel statt. Wenn die Sonne untergeht, findet wiederum ein Wechsel statt. Es ist also gut, während des Sonnenaufgangs, des Sonnenuntergangs und der Mittagszeit zu meditieren und Atemübungen zu machen.
Das Gayatri Mantra ist eines der bedeutendsten Gebete der Menschheit.
Was ist seine Bedeutung?
Lass mich im Göttlichen aufgehen und lass das Göttliche all meine Sünden zerstören. Lass mich das göttliche Licht, das alle Sünden verbrennt, anbeten, und lass mich darin aufgehen. Lass das Göttliche meinen Intellekt inspirieren.
Schau, alle unsere Handlungen werden vom Intellekt gesteuert, nicht wahr? Gedanken tauchen auf, und du handelst. Also betest du und bittest das Göttliche, gute Gedanken in deinen Geist zu bringen. Du sprichst folgendes Gebet:
„Übernimm meinen Intellekt! Inspiriere meinen Intellekt! Möge mein Intellekt von der Göttlichkeit geführt, angeregt und inspiriert werden!”
Wenn die richtigen Gedanken kommen, werden deine Handlungen immer richtig sein. Wenn intuitive Gedanken auftauchen, werden deine Handlungen fruchtbar sein. Deshalb betest du darum, die besten Gedanken zu erhalten.
„Lass meinen Geist und meine ganze Lebensenergie von dem Göttlichen durchdrungen sein!”

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Gott finden

who-are-you

Bangalore, 10. August 2013

Was heute geschieht ist Folgendes: Unser Bildungssystem wird immer schwächer. Die Leute können selbst nach Master-Studiengängen keine Stelle finden, weil sie nicht wissen, wie sie einen einfachen Job bewältigen können. Es mangelt ihnen an den entsprechenden Kompetenzen. Aus diesem Grund brauchen wir eine kompetenzorientierte Bildung. Genau das verwirklicht unsere Nagapattinam Schule.
Unsere Helfer und Lehrer sind dorthin gegangen und haben diese Schule aufgebaut, als der Tsunami die Gegend heimgesucht hat. Gleichzeitig haben sie auch mit einem Training begonnen, um die Kompetenzen der Menschen dort zu erweitern.
Die sechshundert Kinder, deren Eltern vom Tsunami betroffen waren, haben nun einen Tsunami an Talenten entwickelt! Das ist wirklich wunderbar! Wir sollten allen Helfern und Lehrern, die das ermöglicht haben, gratulieren.
Eine weitere interessante Tatsache wurde mir von den Schulbehörden erzählt. Bestimmte Kinder sollten aufgrund von Empfehlungen an unserer Schule aufgenommen werden. Gewöhnlich besteht an unserer Schule eine lange Warteliste. Wir nehmen die Kinder jedoch nur auf, wenn sie bestimmte Kriterien erfüllen. Unsere Lehrer, Helfer und der Schulleiter hielten sich an die Vereinbarungen.
Es wurde ein enormer Druck auf sie ausgeübt, diese Kinder ohne Warteliste, ohne die notwendigen Voraussetzungen und wider alle Logik aufzunehmen. Die Schulleitung weigerte sich und setze sich dafür ein, dass das nicht geschehen konnte.
Es ist immer noch eine freie Schule. Es besteht ein Riesenbedarf an solchen Schulen. Das ist so, weil die Menschen dort mit Engagement arbeiten. Wenn die Menschen mit Herz und Seele bei der Arbeit sind, kann jede Institution hervorragend werden.
Die Schulbehörden waren auch nicht bereit, die Kinder gegen Geld aufzunehmen. Das reguläre Prozedere musste eingehalten werden.
Das ist sehr gut. Es ist auch nicht so, dass jemand von oben den Lehrern und Helfern vorgeschrieben hätte, so zu handeln.
Wachheit wird automatisch in einer Person aufkommen. Qualitäten und Engagement kommen aus dem Inneren, und es ist das, was Spiritualität genannt wird.
Spiritualität sorgt dafür, dass du in deinem Leben engagierter wirst. Du stellst hohe Ansprüche an dich selbst, und es geht dabei nicht darum, mit jemandem zu konkurrieren! Die Standards gelten für dich selbst, und du wirst darin immer besser. Das ist es auch, was dir im Leben Erfüllung bringt.

Du besitzt die größte Armee der Welt. Die besten Kommandotruppen und die engagiertesten Soldaten stehen dir zur Verfügung. Dein Personal geht niemals in Rente. Tatsächlich kommen unaufhörlich neue Menschen dazu, einfach weil du das beste Gehalt bezahlst: Zufriedenheit. Dennoch scheint deine Vision einer Weltfamilie ein weit entfernter Traum zu sein. Wir haben es noch nicht einmal in unserem eigenen Land geschafft, uns zu vereinen. Wie soll es weitergehen?
Sri Sri:
Wir sollten von Dorf zu Dorf gehen, um Herz und Geist der Menschen zu vereinen. Denk nicht, das sei eine schwierige Aufgabe, die Einheit ist ohnehin schon da. Es gibt nur ein paar Missverständnisse, ein wenig Selbstbezogenheit und eine fehlende Vision, die eine Atmosphäre der Hoffnungslosigkeit entstehen lassen. Menschen sind grundsätzlich sehr gut. Neunzig Prozent der Bevölkerung haben ein sehr gutes Herz. Und auch die anderen zehn Prozent haben eigentlich ein gutes Herz. Nur ist irgendwo etwas schiefgelaufen. Wir können es jedoch in Ordnung bringen.
Kiran Bedi ist heute bei uns. Als sie für die Gefängnisse verantwortlich war, verwandelte sie alle Gefängnisse in Ashrams. Sie wurden Tihar Ashrams genannt.
Auch heute haben wir in Tihar noch ein Trainingszentrum, wo unsere Programme weitergeführt werden. Wir führen Meditationen durch, und in vielen Gefängnissen gibt es auch ein Art of Living Zentrum. Das ist nicht nur in Indien der Fall. Im größten Gefängnis Argentiniens, wo 5500 Insassen einquartiert sind, gibt es ebenfalls ein Art of Living Zentrum. Alle, die dort leben, meditieren.
Als ich in Brasilien war, besuchte ich das Gefängnis von Rio de Janeiro. Es gab ein Art of Living Gremium innerhalb des Gefängnisses! Selbst die Schwäne hatten sie gemalt! Ich war überrascht, das zu sehen, und die Menschen hatten Tränen in den Augen. Es waren Menschen, die von der Gesellschaft als Kriminelle verurteilt worden waren. Aber auch sie haben ein Herz!
Im Tihar Gefängnis lernen die Gefängnisinsassen heutzutage verschiedene Dinge. Sie lernen zum Beispiel etwas über Elektrizität und Schreinerei.
Einer unserer Art of Living Lehrer, Deepak, hat eine Riesenarbeit in Tihar geleistet. Er hat viele Zentren im Land eröffnet, die an den Kompetenzen arbeiten und die Leute mit Hilfe des RDP (Rural Development Program) trainieren.
Die Natur des Menschen ist grundsätzlich gut, Menschen sind an und für sich gut. Sie müssen nur spirituell geweckt werden. Ohne Spiritualität ist das Leben trocken. Kannst du das erkennen? Wenn du dich so trocken fühlst, kannst du nur Fehler machen. Alles, was du tust, wird dann ein Fehler sein.
Es gibt für uns also eine Aufgabe, ein Ziel, eine Arbeit zu bewältigen. Steig einfach ein!

Ist Gott gegenwärtig? All diese Geschichten in den Puranas wirken auf mich, als wären sie erfunden. Wie kann ich Gott finden? Wie kann ich an seine Gegenwart glauben und warum sollte ich das tun?
Sri Sri:
Nun, hör zu, lass Gott in Ruhe. Kümmere dich jetzt nicht um Gott. Kümmere dich um dich selbst.
Wer bist du? Du bist zuerst einmal Geist (Atma) und dann heiliger Geist (Paramatma).
Gott (Paramatma) befindet sich jenseits der individuellen Seele (Atma). Finde zuerst heraus, wer du bist, dann kannst du herausfinden, wer Gott ist.
Menschen, die behaupten, an nichts zu glauben, sollten wenigstens ihren eigenen Worten glauben. Wenn du sagst, dass du an nichts glaubst, dann glaubst du doch zumindest, dass du an nichts glaubst, nicht wahr?
Nun, wer ist derjenige, der das sagt? Wer bist du? Bist du deine Gedanken? Nein, sie verändern sich ständig. Bist du dein Körper? Mach dir ein Bild davon, wie du vor fünf bis zehn Jahren ausgesehen hast. Dein Körper hat sich so stark verändert.
In einem Jahr verändert sich jede Zelle deines Körpers. Bist du dir dessen bewusst?
Die Magenschleimhaut erneuert sich alle fünf Tage, das Blut alle vierundzwanzig Stunden, und unsere Haut in dreißig Tagen. Jede Zelle in unserem Körper verändert sich also innerhalb eines Jahres. Jedes Atom in unserem Körper verändert sich innerhalb eines Jahres.
Dein Körper ist ein fließender Fluss. Derselbe Fluss mit immer wieder neuem Wasser. Du bist also sowohl alt als auch neu. Auch bei den Flüssen ist es so. Der Fluss bleibt gleich, während das Wasser sich immer wieder erneuert.
Beobachte, was in dir alt und was in dir neu ist. Lerne dich selbst kennen. Die Erkenntnis über Gott wird automatisch folgen.
Gib dir keine Mühe, zu glauben. Du solltest dich nicht zwingen, irgendetwas zu glauben. Glauben ist nichts, was du dir aufzwingen könntest. Es ist etwas, was in deinem Inneren entsteht. Das kann sowohl durch die Wissenschaft als auch durch die Spiritualität geschehen. Durch Meditation erreichst du ebenfalls das eine, gleiche Ziel.
Was ist dieses Ziel? Das ganze Universum besteht aus nur einer Wellenfunktion, einer Schwingung, einem Ding.
Dieses eine Ding ist für alles verantwortlich. Und diese eine Ding ist das, was ich bin.
Du kannst es Gott, Brahman, er oder sie oder was auch immer nennen, es wird funktionieren.
Wenn du tief in die Meditation eintauchst, wirst du eins mit dem einen reinen Bewusstsein, du löst dich darin auf. Verwirklichung geschieht durch die unschuldige Natur und durch Liebe.
Liebe bedeutet, dass dein Geist sehr leicht wird. Bei Wut und Hass ist der Geist leblos und fühlt sich schwer an. Wenn du liebst, wird er leicht. Hast du diese Erfahrung schon gemacht?
Wenn du glücklich bist, bekommst du ein Gefühl der Leichtigkeit. Wenn du unglücklich bist, fühlt es sich an, als säße ein Stein auf deinem Kopf, nicht wahr? Yoga ist die Wissenschaft, die dich leichter werden lässt. Es geht nicht nur darum, Gewicht zu reduzieren. Yoga sorgt auch dafür, dass du dich mental leichter fühlst. Du verlierst all diese mentalen Dinge wie Wut, Eifersucht, Hass, Gier usw., die du von überallher aufnimmst, und fühlst dich von innen heraus leicht.
Wann kannst du dich leicht fühlen? Wenn du weißt und glaubst, wenn du das Vertrauen hast, dass das Richtige gewinnen wird. Satyamev Jayate: Nur die Wahrheit gewinnt. Dann kannst du auch vertrauen, dass das, was du dir wünschst, geschehen wird.
Wenn du einen Entschluss (Sankalpa) fasst und den Glauben (Vishwas) hast, dann wirst du mit einem Lächeln handeln, selbst wenn du im Gericht gegen jemanden antreten musst. Du wirst auch einen Kampf mit einem Lächeln durchstehen. Nicht mit Wut und einer Schwere im Geist. Verstehst du das?
Das ist die Essenz der Bhagavad Gita.
Im zweiten Kapitel sagt Krishna: Yoga-sthah kuru karmani, sangam tyaktva dhananjaya. Siddhy-asiddhyoh samo bhutva, samatvam yoga ucyate.
Werde im Yoga unerschütterlich und fühle die Leichtigkeit in dir. Demonstriere deinen Glauben an den Sieg und erfülle dann deine Pflicht. Arbeite immer weiter. Du wirst sehen, dass keine Müdigkeit aufkommt. Wann wirst du müde? Wenn der Hoffnungsschimmer sich verringert. Eine Person wird auch dann müde, wenn Verlangen und Abneigungen den Geist dominieren.
Wenn Indien der Welt etwas zu bieten hat, dann dieses Geschenk: Kämpfe ohne Verlangen und ohne Abneigungen.
Herausforderungen werden immer auftauchen.
Tritt ihnen mit Haltung, Gleichmut, Ruhe und Würde gegenüber. Aufrichtigkeit und Klarheit sind notwendig, um schwierigen Situationen zu begegnen.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Erfolg überdenken und neu definieren

Diese Woche werden sich viele Ärzte und Berufstätige des medizinischen Sektors überall im Land den Dokumentarfilm Race to nowhere (Ein Rennen nach nirgendwohin) ansehen, der anlässlich der Sleep awareness week (Tagungswoche mit dem Thema: Bewusstsein über den Schlaf) ausgestrahlt wird. Der Film beleuchtet die wachsende Dissonanz zwischen dem Erziehungssystem und der Lebensqualität unserer jungen Studenten. Das Erziehungssystem bringt die Studenten dazu, sich für Tests mit Wissen vollzustopfen, mit dem Ziel, größere Leistung und mehr Erfolg sicherzustellen. Die Lebensqualität der Studenten aber wird dadurch beeinträchtigt, dass das akademische Curriculum nicht darauf hinzielt, sie ganzheitlich auszubilden.
Es hat sich als entscheidend erwiesen, schulische Grundsätze und Praktiken zu erschaffen, die nicht nur der Leistung und der Gesundheit des Studenten Priorität geben, sondern auch die Wichtigkeit einer ganzheitlichen Entwicklung im Auge behalten, wenn es um erkennbaren Erfolg geht. Das ist eine Herausforderung, die die Gesellschaft betrifft, deren intensiver Erfolgsdruck für eine enorme Belastung bei der verletzlichen Gruppe von Teenagern und jungen Erwachsenen geführt hat. Sind diese jungen Menschen unfähig, diesem Druck standzuhalten, so wählen sie den Weg, ihr Leben zu beenden.
Im heutigen Konkurrenzkampf spielt die Erziehung leider nicht die Rolle, die sie spielen sollte: Die den Kindern angeborenen Tugenden zu fördern und die Grundlage für einen langfristigen Erfolg der Gesellschaft zu legen.

Fördern von Belastbarkeit

Der Selbstmord von Teenagern in den USA ist das Symptom eines grundlegenderen Problems und kann nicht nur auf der Ebene der Teenager angegangen werden. Da die Eltern immer beschäftigter sind und wenig Zeit mit ihren Familien verbringen, befassen sich Kinder und junge Erwachsene immer länger mit dem Internet und den sozialen Medien. Die exzessive Zeit, die online verbracht wird, und der Mangel an persönlicher Interaktion haben zu einer falschen Wahrnehmung darüber geführt, was Erfolg wirklich bedeutet. Ein belastbares Kind ist eines, das fähig ist, mit Erfolg und Misserfolg auf der erzieherischen, sozialen und emotionalen Ebene umzugehen. Das zu berücksichtigen sollte in unserer Gesellschaft an oberster Stelle stehen. Gleichzeitig ist es das beste Mittel, um den Selbstmord von Teenagern zu verhindern.
Erziehungsreformen sollten innovative Strategien einbeziehen, die Lehrer dazu befähigen, die Resultate der Schüler zu verbessern und ihr Wachstum zu fördern. Kreative Lehrmethoden können dazu beitragen, Probleme zu bekämpfen und den Kindern dabei zu helfen, zu gesunden Persönlichkeiten heranzuwachsen. Zusätzlich zur intellektuellen Förderung sollten auch körperliche Aktivitäten wie Sport und alte Techniken wie Meditation, Yoga und Atemübungen zur Ausbildung gehören. Das gibt den Jugendlichen Werkzeuge an die Hand, die ihnen helfen werden, ihre Emotionen zu bewältigen.
Es ist wichtig, Resilienz bei Kindern schon in einem jungen Alter zu fördern und zu entwickeln. Wenn Teenager ihr Leben gefährden, weil sie glauben, Versager zu sein und keine Zulassung zu einer guten Schule zu bekommen, weil sie davon ausgehen, Erfolg bestehe nur darin, viel Geld zu verdienen, oder weil sie denken, nur das höchste Testergebnis sei ein Indiz für Intelligenz, dann sind wir als Gesellschaft dafür verantwortlich.
Sowohl Erfolg als auch Misserfolg im Leben müssen akzeptiert werden. Manchmal wirst du erfolgreich sein, manchmal wirst du scheitern. Nicht in einer Top-Schule aufgenommen zu werden, bedeutet nicht, versagt zu haben oder einen mangelhaften Intellekt zu besitzen. Umgekehrt solltest du auch nicht glauben, besser als andere zu sein, nur weil du dabei Erfolg gehabt hast. Nicht jeder, der dabei versagt hat, ist dumm. Genauso ist auch nicht jeder, der ein Examen bestanden hat, ein Intellektueller. Deshalb solltest du auch nicht denken, dass die Tatsache, ein Examen bestanden zu haben oder auch nicht, die Richtung deines gesamten Lebens bestimmen wird.
Du musst das Leben von einer umfassenderen Perspektive aus betrachten. Der Stress, ein Examen mit einer hohen Punktzahl bestehen zu müssen, um in einer Top-Schule aufgenommen zu werden, kann deinen Intellekt zerstören. Bereite dich gut vor, gib dein Bestes und akzeptiere, was auch immer auf natürliche Weise geschieht. Dieses Leben ist sehr kostbar. Dein Leben muss für dich wichtiger sein, als das Resultat irgendeines Examens.

Positive Verstärkung durch die Eltern

Eltern spielen eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, ihrem Kind zu helfen, auf postive Weise mit Druck umzugehen. Wenn ein Kind gerade eine Niederlage verkraften muss, und die Eltern ihre Sorgen auch noch ausdrücken, dann wir das die Schwierigkeiten verstärken. Die Eltern müssen dem Kind erlauben, Fehler zu machen, und aus diesen Fehlern zu lernen.
Sie müssen ihnen Werkzeuge anbieten, die ihnen dabei helfen, mit Stress zurechtzukommen und Burnout zu verhindern, und ihnen die grundlegende Fähigkeit vermitteln, alle Aspekte ihres Lebens ins Gleichgewicht bringen zu können. Die Kinder und Jugendlichen sollen dazu ermutigt werden, ihr Bestes zu geben und eine umfassende Lebensperspektive zu entwickeln. Es ist die Pflicht der Eltern, dafür zu sorgen, dass die Kinder keinen emotionalen Zusammenbruch erleiden oder in eine Depression verfallen. Gemütsstörungen wie Depression, bipolare Störung und andere mentalen Erkrankungen sind die wichtigsten Risikofaktoren für den Selbstmord von Kindern und Halbwüchsigen.
Kritische Lebensereignisse und geringe Kommunikation mit den Eltern können ebenfalls wesentliche Risikofaktoren darstellen. Es ist jedoch wichtig, zu verstehen, dass solche Geisteszustände vollkommen vermieden werden können. Die Gesellschaft als Ganzes muss bereit sein, eine gesunde Haltung einzunehmen, wenn es um das Verständnis Kindern und Teenagern gegenüber geht. Wir müssen die Kinder lehren, mit ihren Emotionen umzugehen und ihnen Werkzeuge wie die Sudarshan Kriya zur Verfügung stellen.

Ganzheitlich mit Gesundheit umgehen

Mit der Initiative Healthy People 2010 hat die Regierung sich ein nationales Ziel gesetzt, um die Anzahl der Selbstmorde von Teenagern herabzusetzen. Ihre eigenen Forschungsarbeiten haben ergeben, dass es erfolgreich ist, sich mit dem allgemeinen Gesundheitszustand der Kinder zu befassen. Frühe Interventionsstrategien, welche die Risikofaktoren für Depression, Drogenmissbrauch und aggressives Verhalten im Auge behalten und die Belastbarkeit fördern, können dabei helfen, den Selbstmord von Jugendlichen zu verhindern.
Programme wie YES! (Youth Empowerment Seminar!) bieten dynamische Lebenskompetenzen, die Teenager und junge Erwachsene mit einer umfassenden und ganzheitlichen Auswahl an Werkzeugen ausstatten, um ihr volles Potenzial als Studenten, Führungspersönlichkeiten und Gemeindemitglieder nutzen zu können.
Unsere Verpflichtung als Gesellschaft muss uns dazu führen, den Selbstmord von Teenagern nicht als isoliertes Problem zu behandeln, sondern als Symptom der Probleme der modernen gesellschaftlichen Entwicklung zu betrachten. Wir wollen unserer zukünftigen Generation die notwendigen Werkzeuge zur Verfügung stellen, um in einem modernen Umfeld bestehen und zu einem glücklichen, kreativen und begeisterten Menschen werden zu können.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Nahtoderfahrungen

near-death-experience-01

Bad Antogast, 31. Juli 2013

Wo sind Jeeva (unsterbliche Essenz des Lebendigen) und Atma vor der Geburt? Worin unterscheiden sie sich? Wie wird Jeeva geboren? Woher kommt Jeeva?
Sri Sri:
Jeeva und Atma sind dasselbe. Zur Zeit der Empfängnis gelangt Leben in den Körper, manchmal aber auch erst zur Geburtszeit. Die Seele betritt den Körper entweder in der Zeit der Empfängnis oder in der Zeit der Geburt. Manchmal bleibt eine Seele bis zur Geburt, und eine andere Seele löst sie während der Geburt ab. Gewöhnlich bleibt aber dieselbe Seele durchgehend.
Das ist eines der fünf Geheimnisse. Das Geheimnis des Todes, das Geheimnis der Geburt und das königliche Geheimnis sind nur einige davon. Ich habe in den Wissensbüchern darüber gesprochen. Du solltest sie lesen.
Ein weiteres Buch, das jedermann lesen sollte, ist Yoga Vasistha (ein Diskurs des Weisen Vasistha für Rama, als dieser sich in einem niedergeschlagenen Zustand befand).
Es mag sein, dass du es nicht verstehst, wenn du es nur einmal liest. Du solltest es immer wieder lesen. Nimm einfach das an, was du verstehen kannst und lass das aus, was du nicht verstehst. Eines Tages wirst du sagen: „Oh, das war damit gemeint!”
Ein Hirnchirurg aus den USA fiel während sieben Tagen ins Koma, und die Leute dachten, er sei tot und werde nicht mehr ins Leben zurückkehren. Aber plötzlich geschah etwas, und er kam zurück.
Er schrieb ein Buch mit dem Titel The Proof Of Heaven (Blick in die Ewigkeit). Er ist Christ und hatte keine Ahnung von östlicher Philosophie. Er hatte auch niemals etwas darüber gelesen.
Das, was er schrieb, als er zurück ins Leben kam, ist jedoch bemerkenswert. Er schrieb das auf, was in der Bhagavad Gita gelehrt wird.
Er erzählt von einer großen Präsenz, die er beim Verlassen des Körpers wahrgenommen habe, deren Name Om sei, die er Om genannt habe.
Er spricht auch vom goldenen Ei und dem Kern. Mit Kern ist das Selbst – Atma – gemeint.
Er sagt auch, die Wurzeln seien oben, während die Sprossen sich unten befänden. Das ist genau die Aussage der Bhagavad Gita. Es gibt dort einen Baum, dessen Wurzeln sich oben – im Himmel – befinden.
Er erzählt, er habe sich beim Verlassen des Körpers durch die Wurzeln zur anderen Seite begeben. Er habe durch einen schlammigen, düsteren Ort gehen müssen.
Genau darüber berichten die Puranas. Der Bericht des Arztes entspricht genau den Puranas, nur in moderner Sprache, in der Sprache der Wissenschaft.
In den Puranas ist ebenfalls die Rede von Kommunikation ohne Sprache und von einem Engel – einem Führer – , der erscheint, um dich von einem Ort zum anderen zu bringen.
Warum hast du einen Guru im Leben? Weil der Guru die erste Person sein wird, der du begegnest, wenn du gestorben bist. Der Guru wird dich wie ein Führer von diesem Ort aus weiterleiten. Aus diesem Grund ist ein Guru so wichtig.
Die von dem erwähnten Chirurg erlebten Dinge entsprechen genau den alten Vorstellungen. Das ist sehr interessant.
Viele Menschen, die durch Nahtodeserfahrungen gegangen sind, haben ähnliche Dinge erlebt. Sie haben etwa einen Tunnel gesehen mit einem sehr liebevollen Licht auf der anderen Seite und sind keineswegs zur Hölle oder dergleichen gegangen.
Solche Geschichten zu lesen hilft dir dabei, das Leben zu verstehen. Vergiss also die Angst vor der Hölle oder die Verlockungen des Himmels.
In Indien gibt es einen Mann, der regelmäßig in den Ashram kommt. Auch er erzählt von einer ähnlichen Erfahrung. Er war sieben Minuten tot gewesen, bevor er wiederbelebt wurde.
Er sprach über seine Reise und darüber, dass ein paar Menschen gekommen seien, um ihn an einen anderen Ort zu bringen. Dort habe er weißgekleidete Menschen mit Bärten getroffen, die wie Rishis (Weise) ausgesehen und die Menschen, die mit ihm gekommen seien, gefragt hätten: „Warum habt ihr ihn gebracht? Er ist die falsche Person, er muss noch auf dem Planeten bleiben.”
Sie hätten geantwortet: „Nein, das ist die richtige Person!”, und so sei sogar ein Streit entbrannt.
Dann sei er zurückgebracht worden.
Davor habe er sich selbst auf dem Operationstisch gesehen, sowie weinende Menschen um sich herum. Der Arzt habe versucht, ihn wiederzubeleben, aber er sei schon fort und nur noch durch einen dünnen Faden mit dem Körper verbunden gewesen. Schließlich sei er an diesem dünnen Faden festgebunden und in die Nähe der Nasenlöcher gebracht worden. Daraufhin habe er sanft eingeatmet und sei zurück ins Leben gekommen.
Viele Menschen, die ins Leben zurückgekommen sind, haben ähnliche Erfahrungen gemacht.
Das Leben ist viel mehr, als wir glauben.
Ich schrieb – als ich siebzehn war – ein Gedicht auf Kannada. Es sagte aus, dass ich überall war und dann plötzlich wie ein Blitz auf diese Erde zurückkam. Es ist genau dasselbe, was auch dieser Arzt beschrieben hat!

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Von der Religion zur Spiritualität

spirituality-religion

Bad Antogast, 30. Juli 2013

Religion ist in meinem Leben zu einem Hindernis geworden. Ich kann nicht weitergehen. Was soll ich tun?
Sri Sri:
Das macht nichts. Bewege dich von der Religion zur Spiritualität. Du bist ein spirituelles Wesen, und das genügt. Jede Religion hat uns etwas Schönes zu bieten. Nimm dir etwas von allen Religionen der Welt und geh weiter. Du musst nicht darin festhängen. Mach dir keine Sorgen.
Nichts kann ein Hindernis sein, wenn du es nicht erlaubst. Du und dein eigener Geist sind es, die etwas zum Hindernis werden lassen. Das geschieht deshalb, weil man dir Schuldgefühle eingeimpft hat, und dir das Gefühl gibt, möglicherweise gegen Gott zu sündigen.
Wie kann es eine Sünde sein, spirituell zu sein?! Wie kann es eine Sünde sein, glücklich zu sein?! Wie kann es eine Sünde sein, liebenswert zu sein und Gutes in der Welt zu tun?! Wie kann es eine Sünde sein, still, ruhig und hingegeben zu sein?!
Diese Schuldgefühle und die Angst, eine Sünde zu begehen, wurden in den Geist der Menschen eingepflanzt. „Tue das nicht, sonst wird Gott dich bestrafen!” Ein Gefühl völliger Verzweiflung und Schwäche tauchen dadurch auf.
Ich sage euch, ihr alle seid wie Diamanten. Ihr seid der tiefe Geist der Freude und der Liebe.
Gott wird nicht ärgerlich auf dich sein, wenn du Yoga und Meditation praktizierst. Es gibt Menschen, die solche Worte verbreiten, wonach östliche Praktiken satanisch seien, und Gott wütend auf dich sein werde. Das ist so dumm!
Gestern erzählte mir jemand, einer seiner Klassenkameraden sei zum Christentum konvertiert und getauft worden. Nun nehme er nicht einmal mehr Prasad (Speisen, die Gott geopfert werden) an. Wenn er ihn zu einer Hochzeit in den Tempel einladen wolle, dann lehne er ab, weil er der Ansicht sei, Christus durch einen Tempelbesuch zu betrügen. Er berühre das ihm angebotene Essen noch nicht einmal.
Das ist so töricht. Es handelt sich hier um falsche Informationen, die Schuld und Angst in den Menschen erzeugen. So etwas ist nicht richtig.
Wir sollten jede Religion respektieren und jedermann einschließen.
Ich kann dir garantieren, dass Gott nicht ärgerlich auf dich sein wird, und du nicht zur Hölle gehen wirst. Kümmere dich nicht um Leute, die anderen Menschen so etwas einimpfen wollen. Geh mit Selbstsicherheit weiter.

Ist das hier der richtige Ort für mich? Es gibt keinen Weg zurück ins normale Leben. Noch nicht einmal mein Ehepartner, der mich liebt, hat meine Aktivitäten bei Art of Living akzeptieren können. Er hat Angst, dass ich verrückt werde!
Sri Sri:
Du musst die Dinge im Gleichgewicht halten. Erschrick niemanden. Du musst für ein Gleichgewicht im Leben sorgen und dafür, dass die Menschen verstehen können!
Art of Living ist nichts Abnormales. Es gehört zum normalen Leben, glücklich zu sein, zentriert zu sein, und die Botschaft von Freude und Glück zu verbreiten. Wir müssen unsere Ausdrucksfähigkeit verbessern.

Warum bin ich hier? Warum habe ich diesen Kurs gemacht? Bin ich normal?
Sri Sri:
Es gibt viele Maßstäbe für Normalität. Wenn du einen tiefen wählst, bist du möglicherweise nicht normal. Von einem höheren Maßstab aus gesehen bist du normal. Wenn du selbst dann nicht normal bist, dann musst du noch viel höher gehen. Was meinst du überhaupt mit normal?
Warum bist du hier? Du solltest diese Frage in einen größeren Zusammenhang stellen. „Warum bin ich hier auf dem Planeten Erde?“ Das ist eine wirklich kostbare Frage.
Ich überlasse dir diese Frage, und du solltest sie aufrechterhalten. Stelle sie dir immer wieder. Dadurch wirst du zu einem großen Philosophen.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wie Ärger dich verletzt

Du erinnerst dich selbst tausendmal daran, nicht ärgerlich zu werden, aber wenn die Emotion auftaucht, bist du nicht fähig, sie unter Kontrolle zu halten. Sie kommt wie ein Wirbelsturm. Emotionen sind viel mächtiger als deine Gedanken. Was kannst du tun, wenn Ärger in dir hochkommt?
Ärger ist ein Zerrbild deiner wahren Natur, und er erlaubt es dem Selbst nicht, vollkommen durchzuscheinen. Die Struktur des menschlichen Bewusstseins oder des Geistes ist der eines Atoms sehr ähnlich. Die positiv geladenen Protonen und Neutronen befinden sich im Zentrum des Atoms, während die negativ geladenen Partikel sich an der Peripherie befinden. Auch beim menschlichen Bewusstsein, beim Geist und im Leben ist es so: Die negativen Anteile und Untugenden befinden sich nur an der Peripherie. Deine wahre Natur ist Frieden und Liebe.
Ärger zu zeigen ist an sich nicht falsch, aber es verletzt dich nur, wenn du dir deines Ärgers nicht bewusst bist. Manchmal kannst du absichtlich Ärger zeigen. Eine Mutter kann zum Beispiel hart reagieren oder ihre Kinder anschreien, wenn sie ärgerlich über sie wird, oder wenn sie sich selbst in Gefahr bringen. Es gibt Situationen, bei denen es gerechtfertigt ist, Ärger zu zeigen. Aber hast du schon einmal beobachtet, was mit dir geschieht, wenn du ärgerlich bist? Du bist völlig erschüttert. Schau dir die Konsequenzen deines Ärgers an. Bist du glücklich über die Entscheidungen, die du im Zustand des Ärgers getroffen, oder über die Worte, die du dann gesprochen hast? Nein, denn du hast völlig dein Gewahrsein verloren. Wenn du dir jedoch bewusst bist, dass du ärgerlich handelst, dann ist es in Ordnung.

Im gegenwärtigen Augenblick sein

Aller Ärger richtet sich gegen etwas, was bereits geschehen ist. Ist es in irgendeiner Weise sinnvoll, über etwas ärgerlich zu werden, was du nicht ändern kannst? Der Geist pendelt immer zwischen Vergangenheit und Zukunft hin und her. Wenn der Geist in der Vergangenheit ist, ärgert er sich über etwas, was bereits geschehen ist. Das ist jedoch bedeutungslos, da wir die Vergangenheit nicht ändern können. Und wenn der Geist in die Zukunft geht, ängstigt er sich über etwas, was vielleicht geschehen wird, vielleicht aber auch nicht. Sobald der Geist sich im gegenwärtigen Augenblick befindet, erscheinen Angst und Ärger bedeutungslos.
Spirituelle Praktiken helfen dir dabei, deine Zentriertheit aufrechtzuerhalten und dich nicht durch kleine Ereignisse erschüttern zu lassen. Ein wenig Wissen über dich selbst, deinen Geist, dein Bewusstsein und über die Wurzeln der Verzerrung in unserer Natur wird dir an dieser Stelle helfen. Wenn du sehr erschöpft und gestresst bist, verlierst du deinen natürlichen Zustand und wirst ärgerlich. Jedes Individuum ist mit allen Tugenden der Welt ausgestattet. Sie werden einfach nur verdeckt aufgrund von mangelndem Verständnis und Stress. Es ist lediglich notwendig, diese Tugenden zu offenbaren, die schon vorhanden sind.

Das Geheimnis des Atems

Atemübungen und Meditation sind sehr wirksam, wenn es darum geht, den Geist zu beruhigen. Es ist sehr wichtig, etwas über unseren Atem zu lernen. Unser Atem kann uns eine wichtige Lektion lehren, die wir vergessen haben. Für jeden Rhythmus im Geist gibt es einen entsprechenden Atemrhythmus, und für jeden Atemrhythmus gibt es eine entsprechende Emotion. Wenn du also nicht in der Lage bist, deinen Geist direkt zu beeinflussen, so kannst du es über den Atem tun. Meditation bedeutet, den Ärger und die Ereignisse der Vergangenheit loszulassen. Meditation bedeutet, den gegenwärtigen Augenblick zu akzeptieren, und jeden Augenblick ganz und mit Tiefe zu leben. Ärger kommt oft hoch, weil du den gegenwärtigen Augenblick nicht akzeptierst oder nach zu viel Perfektion strebt. Wenn du fröhlich bist, strebst du nicht nach Perfektion. Wenn du dauernd nach Perfektion strebst, hast du keinen Zugang zur Quelle der Freude mehr.
Oberflächlich erscheint die Welt unvollkommen. Alles, was sich jedoch dahinter verbirgt, ist perfekt. Vollkommenheit verbirgt sich, während Unvollkommenheit sich deutlicher zeigt. Ein weiser Mensch wird sich nicht an der Oberfläche aufhalten, sondern die Tiefe erforschen. Die Dinge sind nicht verzerrt, nur deine Sichtweise ist es. Unbegrenzte Handlungen gewinnen in der Ganzheit des Bewusstseins die Oberhand, das Bewusstsein bleibt vollkommen, unberührt. Erkenne das im jetzigen Augenblick und sei natürlich.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Ein Kommentar