Was haben Unternehmen mit Spiritualität zu tun?

ccs_01_2

Teil 1

Bangalore, 8. Februar 2013

Ihr Lieben auf dem Podium und im Publikum,

Zwei wichtige Werkzeuge wurden verwendet, damit wir alle heute hier sein können: Eine Schere und eine Nadel. Nur dadurch können wir unsere Kleidungsstücke heute tragen.
Ein Stoff muss zugeschnitten und dann genäht werden. So entstehen all die Anzüge und Kleidungsstücke, die wir anziehen. Genauso verhält es sich mit der Geschäftswelt und der Spiritualität: Die eine Seite schneidet, die andere fügt zusammen, und beide sind von Bedeutung.
Ein Stoff, der nur zugeschnitten, aber nicht genäht wurde, bringt dir nichts. Er ist nutzlos. Ebenso kannst du nichts nähen, was nicht vorher zugeschnitten wurde.

Manchmal fragen mich die Menschen: „Was haben Unternehmen mit Spiritualität zu tun?“ In der Geschäftswelt hat alles mit Leidenschaft, in der Spiritualität mit Leidenschaftslosigkeit zu tun. Sie sind Welten voneinander entfernt.“

Die Geschäftswelt sagt: „Verhalte dich draufgängerisch und verdiene Geld“, und die Spiritualität sagt: „Gib alles auf, was du hast!“
Obwohl es so aussieht, als seien diese beiden Dinge völlig gegensätzlich, bin ich der Meinung, dass sie sich ergänzen. Genau wie es beim Ein- und Ausatmen der Fall ist. Wenn du einatmest, ist das Leidenschaft. Du kannst den Atem aber nicht allzu lange halten. Du musst ausatmen, und dieses Ausatmen ist Leidenschaftslosigkeit.
Du brauchst – so wie ich es verstehe – fünf Voraussetzungen in der Geschäftswelt.

1. Eine angenehme Atmosphäre

Wenn man dich bittet, Geschäfte in gewissen Teilen von Kaschmir, in Afghanistan oder im Irak zu machen, dann wirst du als Erstes nein sagen.
Nehmen wir Chhattisgarh als Beispiel. Wenn jemand dich dazu anhalten würde, eine Fabrik in Bastar aufzubauen, würdest du dich weigern, weil es dort keinen Frieden gibt.
Ohne Frieden gibt es keinen Wohlstand, und ohne Wohlstand kann es auch keinen Frieden geben. Frieden und Wohlstand hängen zusammen. Frieden stellt sich aufgrund von Wohlstand ein – wenn auch nicht immer – , Wohlstand stellt sich aufgrund von Frieden ein.
Wir müssen zuerst Frieden bringen, damit Wohlstand folgen kann.

2. Leidenschaft dafür, Geschäfte abzuwickeln
Die Leidenschaft, Herausforderungen anzunehmen, muss vorhanden sein. Ein Unternehmen braucht immer Risikobereitschaft. Um den Herausforderungen für den Aufbau eines Unternehmens gewachsen zu sein, brauchst du Energie.

3. Kapital und andere Voraussetzungen

Wenn du zwar Leidenschaft mitbringst, dir aber wichtige Voraussetzungen fehlen, dann ist es nicht möglich, weiterzukommen.

4. Geschick

Auch wenn du alles hast, was du brauchst, und der Ort angenehm ist, so kannst du dennoch nicht erfolgreich sein, wenn du kein Geschick hast.

5. Etwas sehr Abstraktes, was sich Glück nennt

Wenn man nur durch eigene Anstrengung sehr erfolgreich werden könnte, warum sind dann so viele Menschen nicht erfolgreich, obwohl sie sich sehr darum bemühen?
Warum haben manche Geschäfte so viel Erfolg, während andere bei ähnlichen Voraussetzungen Bankrott machen? Niemand weiß die Antwort darauf.

Über diesen Bereich – den wir nicht kennen – geht es in der Spiritualität.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s