Die Farben der Hingabe

Bangalore, 5. Oktober 2012

Ehrlichkeit ist eine Eigenschaft, die zur Natur einer Person gehört.
Wenn eine Person ehrlich ist, ist sie es zu Hause und auch am Arbeitsplatz. Auch ihrem Ehepartner gegenüber ist sie ehrlich.
Wohin sie auch geht, die Ehrlichkeit wird auf natürliche Weise in ihrem Charakter durchscheinen, zum Ausdruck kommen.
Das gleiche gilt auch für Bhakti (Hingabe). Jemand der Gott hingegeben ist, wird es auch der Nation und der Schöpfung gegenüber sein. Seine Liebe und Hingabe widerspiegeln sich in jeder Sphäre des Lebens.
Oft zweifeln die Menschen daran, dass ein Anhänger Gottes gleichzeitig ein Anhänger der Nation, ein Patriot, sein kann. Ich sage dir, das ist mit Sicherheit möglich.
Wenn jemand der eigenen Nation gegenüber hingegeben ist, bedeutet das nicht, dass er mit einer oder mehreren anderen Nationen verfeindet ist.
Das wäre ein sehr enges Verständnis von Patriotismus.
Wie drücken wir normalerweise unseren Patriotismus aus? Den Patriotismus unserem Land gegenüber drücken wir so aus, dass wir ein anderes Land ablehnen oder uns mit ihm verfeinden.
Während der Zeit der britischen Herrschaft in Indien wurdest du als Patriot bezeichnet, wenn du den Briten die Stirn botest. Heutzutage anerkennt man dich als Patriot, wenn du gegen Pakistan sprichst. Das ist nicht richtig.
Es ist nicht notwendig, ein anderes Land abzulehnen oder es herunterzumachen, um Gefühle von Patriotismus zu haben.
In Amerika nennen sich diejenigen Patrioten, die einfach Hingabe für ihr eigenes Land empfinden. Sie lehnen dafür kein anderes Land ab.
Ein Patriot oder jemand, der sein Land hingebungsvoll liebt, tut das auch mit der ganzen Welt, mit der ganzen Schöpfung.
Diejenigen, die sich der universellen Seele hingeben, empfinden keinen Konflikt zwischen ihrer Hingabe Gott gegenüber und ihrer Hingabe ihrem Land gegenüber.
Sieh, wenn du dich um deine Familie kümmerst und sie ernährst, heißt das deshalb nicht, dass du in Feindschaft mit den anderen Menschen deiner Umgebung leben musst. Du kannst dich auch um andere Menschen um dich herum kümmern und sie lieben, genauso wie du auch deine eigene Familie liebst, nicht wahr?
Wenn eine Mutter ihre eigenen Kinder sehr liebt, kann sie trotzdem auch Liebe für andere Kinder in der Nachbarschaft empfinden. Es ist nicht so, dass sie anderen Kindern nicht auch Zuneigung entgegenbringen kann, wenn Zuneigung für ihre eigenen Kinder vorhanden ist.
Das wäre dann keine Liebe. Das wäre dann keine Hingabe.
Hingabe ist so, dass sie ihren Duft wie eine Blume überall verbreitet, gleichgültig, wo das ist.
Wenn du die Blume pflückst, dann wird sie ihren Duft überall verbreiten, egal, wo du sie hinstellst. Ob die Jasminblüte nun in der Küche oder im Badezimmer steht, sie wird überall duften.
Eine Blume wird nicht unterscheiden und beschließen, ihren Duft an der einen Stelle abzugeben, an der anderen jedoch nicht.
Genauso ist es mit der Hingabe. Sie verbreitet sich dort, wo du sie lebst. Sie wird Früchte tragen und mehr und mehr erblühen.
Du kannst also auch Hingabe und Zuneigung deiner Arbeit gegenüber empfinden.
Wirklicher Gottesdienst geschieht dort, wo den Massen gedient wird. Es gibt keinen Unterschied zwischen Gottesdienst und Dienst am Nächsten. Warum? Weil die Basis oder die Quelle beider die Hingabe ist, genauso wie auch das Endresultat Hingabe sein wird.
Dasselbe gilt auch für das Ego. Wo auch immer du dein Ego hinlenkst, daran wird es festhängen. Es nimmt die Form dieses Objektes an.
Wenn du dein Ego in Richtung des Brahman lenkst, wird es den Zustand von Aham Brahmasmi erreichen. Aham bedeutet ich, und verkörpert das kleine, begrenzte Ego hier, während Brahmasmi bedeutet bin der Brahman.
Daher wird das Ego aufgelöst, wenn man sein Selbst mit dem Brahman, der die ganze Schöpfung durchdringt, identifiziert.
Wenn du dein Ego an kleinen, belanglosen Dingen festmachst, dann identifiziert es sich mit diesen kleinen, belanglosen Dingen und wird eng und begrenzt wie die Objekte selbst.
Es gibt dir ein Gefühl von: Ich bin etwas! Ich bin ein Minister! Ich bin ein Sünder! Ich bin eine sehr heilige Seele! Ich bin intelligent! Ich bin dumm! Und so weiter.
Dort wo du dein Ego hinlenkst oder woran du es festmachst, das wird im Überfluss wachsen und Früchte tragen.
So ist auch die Hingabe fähig, im Überfluss zu wachsen, genau wie das Ego fähig ist, im Überfluss zu wachsen.
Diese Aussage ist auch schon bei den Prinzipien des Yoga (Yoga Vidhya) zu finden.
Die Yoga-Siddhis (außergewöhnliche, übernatürliche Fähigkeiten, die als Resultat einer regelmäßigenYogapraxis erreicht werden können) und die erhöhte Wahrnehmung oder das erhöhte Bewusstsein sollten in verschiedene Aktivitäten kanalisiert und in den Dienst der Erde und der Gesellschaft gestellt werden.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s