Du solltest immer auf deine innere Stimme hören…

3. September 2011

F.: Lieber Guruji, dein Bewusstsein ist so rein und ansteckend. Wie kann ich andere daran teilhaben lassen?

Sri Sri Ravi Shankar: Ich überlasse diese Frage dir. Finde selbst Möglichkeiten. Nutze all deine Talente dafür.

F.: In welcher Weise befreit uns Hingabe von unserem Karma?

Sri Sri Ravi Shankar: Karma bedeutet Eindruck. In der Liebe, durch Hingabe und beim Dienen werden viele dieser Eindrücke durch etwas Positiveres ersetzt.

F.: Was bedeuten die Lücken zwischen den Gedanken? Was geschieht zu dieser Zeit?

Sri Sri Ravi Shankar: Das ist das ganze Geheimnis: Verweile bei dem Thema und beobachte. Nimm dir einfach vor, deine eigenen Gedanken zu beobachten. Wenn du damit beginnst, deine Gedanken zu beobachten, bemerkst du, dass sie verschwinden, nicht wahr? Du bekommst Zugang zum Ursprung der Gedanken.

F.: Kann ich für eine andere Person meditieren? Wird sie von meiner Meditation profitieren?

Sri Sri Ravi Shankar: Kannst du für eine andere Person essen? Indirekt funktioniert es aber schon: Wenn du meditierst, fühlst du dich friedlich und ruhig, und diese Schwingung erreicht andere tatsächlich, kein Zweifel. Es ist aber nicht ganz dasselbe, wie wenn die Person selbst meditiert.

F.: Guruji, vor ein paar Jahren ist meine ältere Schwester plötzlich gestorben. In ihren letzten Augenblicken war niemand von der Familie bei ihr. Sie erscheint andauernd in meinen Träumen. Versucht sie, mir etwas mitzuteilen? Was kann ich tun, um ihrer Seele Frieden zu bringen? Ich bete, dass du deinen Segen gibst, damit ihre Seele in Frieden ruhen kann.

Sri Sri Ravi Shankar: Wenn du sie siehst, ist es in Ordnung. Teile ihr mit, dass sie nun frei sei. Wenn du Dahingeschiedene in einem Traum oder in einer Vision siehst, solltest du das Gefühl, dass sei frei sind, in deinem Herzen aufrechterhalten. Wenn du dein Seva und dein Sadhana machst und zum Satsang gehst, wird auch das alles eine positive Wirkung haben.

F.: Guruji, ich frage dich das nur aus Neugier: Hast du die Erleuchtung (Buddhattva) erreicht?

Sri Sri Ravi Shankar: Was denkst du? Kannst du irgendeinen Mangel in mir entdecken? Suche ich nach irgendetwas? Wenn du einen Schlafenden fragst, ob er schläft, was wird er sagen? Er wird still bleiben. Wir sollten gewisse Dinge in unserem Herzen erkennen. Das Herz sagt, dass Fülle vorhanden sei, und doch fragst du: „Bist du ganz?“ Das macht keinen Sinn! Nun, wenn jemand sagt: „Ja, ich bin erleuchtet“, deine innere Stimme aber nein dazu sagt, solltest du immer auf deine innere Stimme hören. Selbst wenn ich ja sage, wenn deine innere Stimme nein sagt, musst du auf deine innere Stimme hören.

F.: Guruji, wie kann ich mich dir hingeben? Manchmal fühle ich mich dir so nahe, andere Male fühle ich mich aber auch weit entfernt. Warum ist das so?

Sri Sri Ravi Shankar: Oh, mein Lieber, warum sorgst du dich so sehr über die Hingabe? Was gibt es, was du hingeben müsstest? Sei dir einfach bewusst, dass es nichts gibt, was du hingeben müsstest, denn alles gehört ohnehin dem Göttlichen! Ja, so solltest du dich fühlen, manchmal so und manchmal anders. Es macht keinen Spaß, wenn das Gefühl immer gleich ist. Wenn du dich nahe fühlst, fühlst du Glückseligkeit, und wenn du Distanz wahrnimmst, hast du eine so große Sehnsucht. Das gehört zur Liebe, es ist eine Lebensweise, ein Teil des Lebens.

F.: Lieber Guruji, mein Körper ist bei jeder Aktivität angespannt und voller Angst, auch während der Kriya.

Sri Sri Ravi Shankar: Wie fühlst du dich jetzt? Fühlst du dich jetzt gut? (Antwort: Fantastisch, ich kann es nicht mit Worten ausdrücken.) Gut, dann hat es sich erledigt!

F.: Guruji, wenn wir – vor allem, was die heutigen Jugendlichen anbetrifft – traurig und depressiv sind, sind wir viel anfälliger für schlechte Gewohnheiten wie Rauchen oder Trinken. Ich habe das hauptsächlich bei meinen Freuden, aber auch bei mir selbst beobachtet. Warum ist das so?

Sri Sri Ravi Shankar: Wenn du traurig bist, möchtest du einen Ausweg finden. Wenn du aber die Sudarshan Kriya und die Meditation kennst, wirst du das tun, nicht wahr? Du solltest also alle deine Freunde dazu bringen, diese Dinge zu tun.

F.: Guruji, was geschieht, wenn jemand länger als dreißig Minuten meditiert? Sri Sri Ravi Shankar: Nun, du solltest im Fortgeschrittenenkurs sein, wo ein Lehrer anwesend ist. Es ist besser, das in Gegenwart eines Lehrers, eines Leiters zu tun. Es ist in Ordnung, hin und wieder 45 Minuten bis eine Stunde lang zu meditieren. Das macht nichts. Aber um es täglich zu tun, musst du es langsam steigern. Zuerst tust du es im Fortgeschrittenenkurs, dann sprichst du mit deinen Lehrern und verlängerst die Zeit langsam.

F.: Guruji, wenn die Seele aus dem Körper geht, ist es dann so, dass sie umherirrt, oder wird sie sofort befreit?

Sri Sri Ravi Shankar: Beides ist möglich. Die Seele wird vielleicht während vieler Jahre – nachdem sie den Körper verlassen hat – umherwandern. Das betrifft vor allem jene, die Selbstmord begangen haben. Wenn jemand Selbstmord begeht, wandert die Seele während vieler Jahre umher. Wenn jemand den Körper voller Freude verlässt, ist seine Seele frei.

F.: Jai Gurudev, nachdem ich den Art of Living Kurs gemacht habe, habe ich aufgehört, nicht vegetarisches Essen zu mir zu nehmen. Ich versuche nicht, viele Menschen davon zu überzeugen, auf nicht vegetarische Nahrungsmittel zu verzichten, weil immer religiöse Gründe dafür genannt werden. Kannst du mich darüber aufklären, sodass ich anderen helfen kann?

Sri Sri Ravi Shankar: Weißt du, du solltest  immer wieder auf die vielen Websites hinweisen, die darüber referieren, dass die meisten vegetarischen Nahrungsmittel sehr geeignet für den menschlichen Organismus sind und ihm entsprechen. Es gibt mehrere Websites, die uns eine Menge Informationen darüber liefern können. Du kannst die Yes+ Lehrer hier fragen, sie werden dir noch viele weitere Informationen geben. Schau, es gibt in jeder Religion unzählige Menschen, die Vegetarier sind, zum Beispiel Imame und Christen. Und es gibt auch viele Hindus, die nicht Vegetarier sind. Vegetarismus hat also nichts mit der Religion zu tun. Du musst den Menschen klar machen, dass es sich um einen Lebensstil handelt.

F.: Guruji, wie willst du unter den heutigen Umständen den Art of Living Anhängern nahelegen, gegen korrupte Politiker und gegen Korruption zu kämpfen?

Sri Sri Ravi Shankar: Wir tun es bereits. Schon vor dem Beginn dieser aktuellen Bewegung haben wir viele hundert Tausende von Art of Living Anhängern in vierzehn Staaten zu dem Versprechen veranlasst, keine Schmiergelder zu entrichten und anderen auch nicht zu ermöglichen, welche anzunehmen. Außerdem haben wir der Bewegung des Lokpal Bill unsere volle Unterstützung zugesichert. Aber die Korruption wird nicht aufgrund dieses einzelnen Gesetzes enden. Das kann nur durch Integrität und Zustimmung geschehen.
Ihr müsst also hingehen und jedem Einzelnen erzählen, dass ihr kein Schmiergeld bezahlen werdet. Sammelt die Unterschriften von allen. Auf diese Weise – wenn die Menschen an einen Schwur gebunden sind – kann die Arbeit erfolgreich getan werden.

F.: Während der letzten sechs oder sieben Jahren habe ich geduldig versucht, eine Angelegenheit bei der Post zu lösen, aber ich fand kein Gehör. Schließlich brachte ich die Beschwerde vor die Bundesbehörde. Nun haben sie ein Problem und bitten mich darum, die Anklage zurückzuziehen. Soll ich die Anklage nun weiterverfolgen oder fallenlassen?

Sri Sri Ravi Shankar: Du solltest die Situation beobachten. Manche Menschen lernen wirklich aus ihren Fehlern und versprechen, sie nie wieder zu begehen. Wenn die Person also aus ihrem Fehler gelernt hat und ihn nicht wieder tun wird, kannst du ihr eine zweite Chance geben, andernfalls nicht.

F.: Guruji, wenn ich meditiere, ist deine Stimme so süß und beruhigend, wie wenn eine Mutter ein Schlaflied singt, und ich falle in einen tiefen Schlaf! Es macht den Anschein, als hätte ich noch nie so gut geschlafen. Das geschieht mir ziemlich oft während der Meditation. Eigentlich möchte ich dich fragen, wie man richtig vorgehen muss. Ich beobachte den Atem und die Umgebung, so wie du uns anweist.

Sri Sri Ravi Shankar: Das ist in Ordnung. Lass‘ zu, dass der Geist sich verliert. In deinem Verlust liegt der Gewinn.

F.: Wie oft am Tag sollte man ein Bad nehmen?

Sri Sri Ravi Shankar: Immer wenn du schwitzt oder riechst solltest du ein Bad nehmen, mindestens einmal täglich. Frage mich nicht, wie oft du in einer Woche baden solltest! Einmal täglich ist ein Muss, zweimal ist noch besser.

F.: Jai Gurudev Guruji, in Andra Pradesh gab es einen Angestellten der Regierung, der zu deinem Satsang gekommen war. Danach nahm er keine Bestechungsgelder mehr an und hielt auch andere Angestellten in seinem Büro davon ab. Ich wollte dir das einfach erzählen.

Sri Sri Ravi Shankar: Das ist sehr gut. Das ist es, was geschieht. Viele, viele Menschen, die zum Satsang kommen, leisten ein Gelübde und hören auf, Bestechungsgelder anzunehmen. Das ist ein sehr bedeutungsvoller Schritt.

F.: Unhörbar.

Sri Sri Ravi Shankar: Schau, was ist Gott? Gott ist Liebe, und alles im Universum besteht aus Gott, weil alles aus Liebe besteht. Was immer ich bin, ist das, was auch du bist, und was du bist, ist das, was alle anderen auch sind. Du kannst dich auch mit Gott anfreunden, du musst nicht sein Feind sein, das ist nur für Kommunisten.

F.: Unhörbar.

Sri Sri Ravi Shankar: Warum willst du unterscheiden? Bekommst du ein paar Momente der Stille zwischen dem Schwatzen des Geistes? Ja? Das ist es!

F.: Guruji, in welchem Ausmaß schützt Sadhana uns vor Krankheit und Elend?

Sri Sri Ravi Shankar: Schau, Sadhana hilft mit Sicherheit, aber zusätzlich musst du auch deinen Lebensstil beachten. Es sollte nicht so sein, dass du zwar Sadhana machst, aber eine Menge Junkfood zu dir nimmst und nicht zur richtigen Zeit isst. Oder dass du nicht genug  oder zu viel schläfst. All diese Dinge können dich ebenfalls beeinträchtigen. Schau, Gebrechen werden auftauchen, aber denke nicht allzu viel daran. Es wird dir nicht helfen, dich hinzusetzen und dich über die Gebrechen zu sorgen. Mit Hilfe eines starken Geistes wirst du es überwinden. Ein starkes Sankalpa wird helfen. Es gibt viele Gründe für Krankheiten, manchmal werden Krankheiten auch vererbt oder haben mit der Umwelt zu tun, was auch immer!

F.: Guruji, heute habe ich meine Prüfungsresultate erhalten. Ich habe nicht die Noten bekommen, die ich erwartet habe. Manche Leute haben bessere Noten erhalten, von denen ich weiß, dass sie während der Prüfungen geschummelt haben. Das hat wirklich weh getan. Während zwei Minuten habe ich daher gedacht, Schummeln sei das beste Mittel, um gute Noten zu bekommen. Es fühlt sich so an, als sei ich der Verlierer.

Sri Sri Ravi Shankar: Du magst dich jetzt als Verlierer fühlen, aber auf lange Sicht wirst du der Gewinner sein, mach‘ dir keine Sorgen.

F.: Guruji, wenn wir erkennen, dass alles, was geschieht, gegen uns ist, was sollen wir dann außer der Sudarshan Kriya noch tun? Sollen wir während solcher Zeiten die Namen Gottes singen?

Sri Sri Ravi Shankar: Ja! Singe, sei voller Frieden und habe Vertrauen, dass alles in Ordnung kommen wird. Sage einfach Jai Guru Dev während dieser Zeit.

F.: Guruji, seit ich achtzehn Jahre alt bin, leide ich unter Bluthochdruck. Hast du irgendeinen Rat für mich?

Sri Sri Ravi Shankar: Meditierst du? Mache Sahaj Meditation oder meditiere mit einer CD. Dadurch wird es sich mit Sicherheit bessern.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Du solltest immer auf deine innere Stimme hören…

  1. Heidemarie Hann schreibt:

    very poverful,
    JGD,
    Heidemarie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s