Ganesha Rahasya/Ganesha Om

1.9.11

Die höchste Wahrheit in dieser gegenwärtigen Welt besteht darin, dass sie nichts weiter ist, als eine Ansammlung von Molekülen. Das wird Gana (kollektive Form) genannt. Unser eigener Körper ist Gana. Er besteht aus Fleisch, Blut und Knochenmark. Der Herr aller Ganas ist Ganesha.

Ganesha ist Achintya, Avyakta und Ananta. Das ist jenseits der Gedanken, jenseits der Ausdrucksmöglichkeiten und währt ewig. Also gibt es keinen anderen, der so schön ist wie er, und er ist allgegenwärtig.

Nun taucht die Frage auf, warum dieses eine Bewusstsein, diese eine höchste Kraft in der Gestalt eines Elefanten erscheint. Ein Elefant verfügt über besondere Qualitäten, wie zum Beispiel seinen furchtlosen und königlichen Gang. Stolz entfernt er jedes Hindernis auf seinem Weg. Der Elefant ist auch ein Symbol von Autorität, Ausdauer, Kraft und Mut. Dadurch ist es uns möglich, all diese Qualitäten in unserem Bewusstsein aufzunehmen.

Der lange Rüssel des Elefanten symbolisiert, dass bei der wirklichen Erleuchtung ein stabiles Gleichgewicht zwischen dem Wissen und seiner täglichen Umsetzung durch Handeln besteht. Ganesha hat nur einen Zahn, was für das „eine Bewusstsein” steht.

Oft taucht die Frage in uns auf, warum der große Ganesha auf einer kleinen Maus sitzt. Die Maus stellt „Logik“ und „Wissen über das Selbst“ dar. Über all dem steht das „höchste Wissen“, symbolisiert durch den auf der Maus sitzenden Ganesha.

Das Modak (Süßigkeit, Anm.d.Ü.) in Ganeshas Hand symbolisiert die Verwirklichung der höchsten Glückseligkeit. Seine eine Hand überhäuft diejenigen mit Segnungen, die Vertrauen haben und sich ihm hingegeben haben. In der einen Hand hält Ganesha eine Schnur, die uns an die Disziplin binden soll. In der anderen Hand hält er einen Speer, der die Selbstkontrolle darstellt.

Ganeshas Bauch ist immer riesig, und eine Schlange windet sich um ihn. Das steht für Akzeptanz mit Bewusstsein. Wir übergeben auch all unsere kummer- und jammervollen Träume an Ganesha in Form von Durva, Gras.

Die Geschichte von Ganeshas Geburt ist uns ebenfalls bekannt. Ganesha wurde aus einer Ansammlung von Schmutz aus Parvatis Körper geboren. Parvati ist die hohe Energie, die bei einer Feier oder einem Festival vorhanden ist. In dieser hohen Energie gibt es immer auch irgendeinen Aspekt von Negativität. Dieser wird durch den Schmutz symbolisiert. Als dieser aus dem Schmutz erstandene Körper auf das Shiva Element, auf das Advait Tatva traf, fiel sein Kopf – der das Ego symbolisiert –  auseinander und wurde durch den Kopf eines Elefanten ersetzt. Ganesha wurde durch Lord Shiva persönlich gesegnet und dazu ausersehen, zu Beginn von besonderen Gelegenheiten oder Pujas verehrt zu werden.

Ganesha Om

Die Wissenschaft hat herausgefunden, dass in einer einzigen DNA Kette eines Menschen die DNA aller anderen Spezies dieses Planeten enthalten sind. Das bedeutet, dass wir auch die Eigenschaften eines jeden Tieres in uns tragen. Tatsächlich ist das seit den alten Zeiten bekannt.

Die wichtigsten Qualitäten eines Elefanten sind Weisheit und Mühelosigkeit. Elefanten gehen nicht um Hindernisse herum und halten auch nicht davor an, sie entfernen sie einfach und bewegen sich weiterhin vorwärts. Wenn sie auf ihrem Weg zum Beispiel Bäume antreffen, reißen sie sie einfach heraus und gehen weiter. Wenn wir also Lord Ganesha verehren, werden diese Qualitäten des Elefanten in uns entfacht, und wir nehmen sie selbst an. Das liegt daran, dass man  die Qualitäten desjenigen annimmt, auf den man seine Aufmerksamkeit richtet. Wenn man also auf Ganesha meditiert, der den Kopf eines Elefanten hat, wird man sich die Eigenschaften eines Elefanten aneignen. Man wird alle Hindernisse überwinden.

Die alten Rishis waren von einer tiefen Intelligenz und zogen es vor, die Göttlichkeit durch Symbole statt durch Worte auszudrücken. Die Bedeutung der Worte kann sich im Laufe der Zeit ändern, Symbole bleiben jedoch unverändert. Ein Beispiel: Ein Schädel mit zwei gekreuzten Knochen davor zeigt in jeder Sprache Gefahr an. So bedeutet Ganesha Shubti (Glück) und Laabha (Wohlstand).

Ein Elefant hat besondere Qualitäten. Er hat einen riesigen Kopf, der für Wissen und Weisheit steht, große fächernde Ohren und kleine Augen, die vermitteln, dass es weiser ist, das zu befolgen, was du hörst und verstehst, anstatt dich von Äußerlichkeiten leiten zu lassen. Was du siehst muss in einem Bezug zu dem  stehen, was du hörst. Der Rüssel des Elefanten hat eine doppelte Funktion: Der Elefant riecht und handelt damit. So ist es auch bei der Weisheit: Wir „riechen“ daran und handeln anschließend. Eine weise Person wird beim geringsten Hinweis auf irgendetwas (wenn sie zum Beispiel Rauch wahrnimmt)  sofort handeln. Der Elefant besitzt auch Stoßzähne, die für alle sichtbar sind, während die Zähne, mit denen er kaut, nicht zu sehen sind, weil sie sich in seinem Maul befinden.

Was also ist die Bedeutung von Ganesha? Shiva und Parvati (symbolisiert Kraft) hatten mit großem Enthusiasmus gefeiert, und Parvati war schmutzig geworden. Das bedeutet, dass eine Feier leicht  rajasic (erregt) und fiebrig werden kann, was dazu führt, dass man nicht mehr in seiner Mitte ist. Sie entfernte also allen Schmutz (Symbol für Unwissenheit) von ihrem Körper und erschaffte eine männliche Puppe daraus. Sie erweckte die Puppe zum Leben und bat sie, an der Tür Wache zu halten, während sie badete. Als Shiva (Repräsentant der höchsten Unschuld, des höchsten Friedens und des höchsten Wissens) nach Kailasha zurückkehrte, erkannte ihn der Junge nicht und hinderte ihn daran, weiterzugehen und einzutreten. Das bedeutet, dass Schmutz (Unwissenheit) Weisheit und Unschuld nicht erkennt, Wahrheit aber durch Unwissenheit gestoppt werden kann. So schlug Shiva dem Jungen den Kopf ab – den Kopf der Unwissenheit – und trat ein. Als Parvati erkannte, was geschehen war, erklärte sie Shiva, dass der Junge ihr gemeinsamer Sohn sei und er ihn retten müsse. Shiva beauftragte seine Helfer, jemanden zu finden, dessen Kopf nach Norden zeigte und der sich im Einklang mit dem natürlichen Energiefluss befand. Der Kopf dieser Person sollte ihm gebracht werden. Sie suchten weit und breit, konnten jedoch nur einen Elefanten finden, dessen Kopf den Anforderungen entsprach. Also brachten sie den Kopf des Elefanten, und so entstand Ganesha.

Nun, Ganesha wird immer mit einem großen Bauch dargestellt. Sein großer Bauch steht führ Großzügigkeit und vollkommene Annahme. Die Geschichte erzählt, dass Ganesha eines Tages so viel Milch trank, dass sein Bauch platzte. Er packte eine Kobra und band sie sich um den Bauch.  Das bedeutet, dass es keinen großen Wert hat, Menschen und Situationen anzunehmen (großer Bauch), wenn es nicht von einem tiefen Bewusstsein begleitet wird. (Es wäre leicht, Menschen zu akzeptieren, während wir schlafen!) Wenn aber Bewusstsein vorhanden ist, – die Kobra ist ein Symbol für große Wachheit – handelt es sich um wirkliche Akzeptanz und Liebe. Ganeshas zum Lobpreisen erhobene Hand (in Abhaya Mudra, Schutz darstellend) bedeutet: „Fürchte dich nicht, ich bin bei dir.” Seine untere Hand mit den Handflächen nach oben (in Varada Mudra, Segen spendend)  bedeutet nie endendes Geben und eine Einladung, sich zu verneigen. (Sich zu verneigen bedeutet, sich wieder mit der Erde zu vereinigen, die Wahrheit anzuerkennen, dass wir zur Erde zurückkehren werden. In der Gebärmutter nehmen wir eine Haltung ein, bei welcher der Kopf gebeugt ist und der Körper einen Kreis bildet. Wir kommen sogar mit dem Kopf nach unten zur Welt. Es liegt in unserer Natur, uns zu verbeugen.) Ganesha hat auch nur einen einzigen Stoßzahn, was seine Ausrichtung auf das Einzige aufzeigt.

Man bekommt auch sehr oft den Mond zu sehen, der Ganesha anlacht, als dieser versucht, vor seinen Eltern Saastanga Danda Pranaam durchzuführen. Hier versinnbildlicht der Mond den Geist, welcher der Weisheit zulächelt.

Man sieht Ganesha meistens auf einer Lotosblume sitzen. Nun, ein Elefant, der sich an einer Lotosblume abstützt, ist wahrhaftig seltsam! Das bedeutet, dass er sehr sensibel ist. Auch sieht man Ganesha immer auf einer Maus reiten. Das ist die Art von Reise, die man am wenigsten erwarten würde. Unvorstellbar – ein Elefant auf einer Maus! Wie auch immer, die Bedeutung liegt tiefer. Die Maus knabbert die Seile weg, die einen festbinden. Die Maus, die sich allmählich durch die Dinge durchknabbert, entspricht dem Mantra, das die Unwissenheit Schicht um Schicht durchbrechen kann; sie schafft es sogar, einen Elefanten zu tragen. Wenn absolute Dunkelheit besteht, genügt schon ein einfacher, winziger Lichtstrahl, um uns zu erleuchten und uns von unserer Unwissenheit zu befreien. Es würde gar nicht viel brauchen, nur dieses winzige anhaltende Bewusstsein. Selbst die Utensilien, die Ganesha benutzt, sind symbolisch. Er trägt den Stock (Ankusha) in seinen Händen, der dazu benutzt wird, einen Elefanten zu stupsen, damit er wach wird. Das symbolisiert das Erwachen. Dazu kommt die Schlinge, welche die Kontrolle darstellt (Paasa). Durch das Erwachen wird eine Menge an Energie freigesetzt, die ohne angemessene Führung verrücktspielen könnte.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Ganesha Rahasya/Ganesha Om

  1. laila schreibt:

    der text ist gut geschrieben und hilft mir bei meiner religions hausarbeit. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s