Gegensätzliche Werte ergänzen sich

Oslo, 8. August 2011

F.: Kann man sagen, dass wir aufgrund von falschen Handlungen jetzt oder vielleicht nach unserem Tod leiden müssen? Müssen wir im nächsten Leben leiden, wenn wir jetzt etwas Falsches tun?

Sri Sri Ravi Shankar: Zuallererst musst du wissen, dass diejenigen, die gestorben sind, nicht leiden. Sie sind gestorben, es ist vorbei. Das Leiden endet mit dem Tod. Denke nicht, dass sie leiden. Es sind die Menschen, die noch hier sind, die leiden. Diejenigen, die gestorben sind, sind in Frieden, diejenigen die leben, leiden.
Jede Wirkung hat also eine Ursache, entweder eine individuelle oder eine kollektive. Schau, all diese Menschen in Afghanistan leiden. Warum? Es gibt eine kollektive Ursache dafür. Sie haben ihre Kinder nicht zu einer liberaleren, toleranten Lebensweise erzogen. Sie erziehen die Menschen im Stil der Taliban. Alle Jugendlichen sind einer Gehirnwäsche unterzogen  und ihr Denken ist kleingeistig geworden. Ihre Handlungen haben dazu geführt, dass das ganze Land leiden muss, nicht wahr? Warum leidet Afghanistan heutzutage? Aufgrund einer Handlung. Jedes Leid geschieht aufgrund von Karma, aufgrund einer Handlung.
Was bedeutet Karma?  Eine Tat, die du begangen hast. Auf der individuellen Ebene war das vielleicht nicht der Fall, aber es gibt auch kollektives Karma. Das ganze Land hat sich für den Pfad der Taliban entschieden. Das hat dem ganzen Volk unendlich viel Leid gebracht. Sie haben während der letzten fünfunddreißig Jahre gelitten: Keine Nahrungsmittel, keine Straßen, kein Wasser, nur Extremismus. Das also ist Karma, das vergangene Karma, das sich auf die Gegenwart auswirkt. Verstehst du, was ich meine?
Ebenso hat  es für jede Handlung eine Ursache gegeben. Ohne Ursache kann keine Handlung stattfinden. Kannst du mir folgen? Schau, vor zehn Jahren hast du den Samen einer Kiefer gesät. Heute ist er zum Baum, zur Kiefer geworden.

Es gibt drei Arten von Karma.

Wenn du den Finger ins Feuer hältst, wird er jetzt oder morgen verbrennen? Du handelst jetzt und  kannst das unmittelbare Ergebnis feststellen. Du hältst den Finger ins Feuer, er verbrennt jetzt. Das ist die eine Art von Karma.

Wenn du andererseits ein Mangosamen säst, gehst du dann davon aus, die Frucht noch heute zu bekommen? Zehn Jahre später werden deine Kinder die Früchte genießen, die aus den Samen entstanden sind, die du heute gesät hast. Mangos bekommst du erst mehrere Jahre später, sagen wir fünf bis acht Jahre später. Das ist eine weitere Art von Karma.

Bei manchen Dingen ist das Karma so, dass du das Resultat der Handlung sofort erfährst. Bei anderen ist das Resultat erst nach einiger Zeit festzustellen.

Auch bei deiner Körpergröße ist es ähnlich. Wenn du 25 oder 30 Jahre alt bist, kannst du nichts mehr daran ändern. Du kannst zwar hohe Absätze tragen, aber das ändert nichts an deiner Größe, du siehst nur größer aus.

Nun, wie schwer bist du? An deinem Gewicht kannst du etwas ändern. Wenn du während zwei Wochen nur Brot und Butter zu dir nimmst, wirst du von 50 auf 60 oder 80 kg zunehmen. Es liegt also in deiner Hand, ob du ab- oder zunehmen willst.

So kannst du an der einen Art von Karma nichts ändern, andere Arten von Karma aber können verändert werden.
Es ist jedoch falsch zu denken, jede Art von Karma könne geändert oder nicht geändert werden. Beides ist falsch. Was meinst du? Heutzutage sind die Menschen verwirrt, was das Karma betrifft. Einige Menschen sagen, du habest die freie Wahl, könnest alles wählen, alles in der Welt verändern. Andere sind der Meinung, du könnest gar nichts verändern, alles sei Karma,  alles sei Schicksal.Auch das ist falsch, verstehst du?

Es ist so, dass manche Dinge verändert werden und andere Dinge nicht verändert werden können. Hast du es verstanden? Sehr gut!

F.: Ich habe mich gefragt, warum all diese Dramen, diese ganzen Ereignisse geschehen, wenn Gott das Universum und somit in uns allen gegenwärtig ist.

Sri Sri Ravi Shankar: Hör´ zu, siehst du dir Filme an? Ja. Stell´ dir vor, du sprichst mit dem Regisseur und fragst ihn, warum er einen Verbrecher in seinem Film haben wolle, wozu er diesen ganzen Nervenkitzel brauche. Du sagst ihm, er hätte alles ganz glatt und problemlos ablaufen lassen sollen. Was würde er antworten?
Ein Junge und ein Mädchen treffen sich und heiraten. Sie bekommen Kinder und das war´s, der Film ist zu Ende. Es gibt keinerlei Nervenkitzel, das Mädchen geht nicht davon, es gibt kein Drama, keine Tränen und kein Ärger, keine dieser großen Themen. Gibt es irgendjemanden, der sich einen solchen Film ansehen will? Niemand wird ihn sich ansehen, auch dann nicht, wenn es sich um Liebesgeschichte handelt, nicht wahr? Ist deine Frage damit beantwortet? Gegensätzliche Werte ergänzen sich.

Wenn die Natur etwas erschafft, ist die ganze Angelegenheit ein Drama. Jeder Mensch auf dieser Welt spielt seine Rolle und verschwindet dann wieder, nur um wiederzukommen. Es fühlt sich als sehr lange an, wenn es langweilig ist, und man empfindet es als kurz, wenn es interessant ist. Wir gehen also alle und kommen wieder. Es ist so, als würde man hinter die Bühne gehen und wieder erscheinen. Nur weil manche Menschen gerade nicht auf der Bühne sind, bedeutet das nicht, dass sie überhaupt nicht da sind. Sie befinden sich lediglich hinter der Bühne, hinter dem Vorhang. Es kommt also auf den Regisseur an, der entscheidet, wen er wann vorne oder hinten haben will. Und wie man zurückkommen soll, in welcher Szene, in welchem Akt. Verstehst du das? Betrachte das Leben aus dieser weiteren Perspektive, das gibt dir eine andere Bedeutung.  Wenn du jedoch nur über dich oder über jemand anderes nachdenkst, oder darüber, warum sich die Dinge in eurer Beziehung auf die eine oder andere Weise abspielen… Gott sieht es nicht so. Er sieht es aus der Sicht des Regisseurs, nicht aus derjenigen des Zuschauers.

F.: Auf meinem Pfad mir dir sind mir viele Fragen begegnet. Durch deine Gnade und deine Weisheit sind nur noch einige von ihnen unbeantwortet. Meine einzige Frage an dich ist also: Warum ich? Warum bin ich immer so glückselig? Was habe ich getan, um deine Gegenwart in meinem Leben zu haben?

Sri Sri Ravi Shankar: Das ist keine Frage, das ist Staunen, und ich überlasse dich diesem Staunen.

F.: Guruji, wie kann ich Ärger kontrollieren?

Sri Sri Ravi Shankar: Sag´ mir, wann wirst du ärgerlich? (Antwort: „Wenn etwas geschieht, was ich nicht mag.“)
Ja. Sag´ mir jetzt, ob in der Welt nur die Dinge geschehen sollten, die dir gefallen? Wie langweilig wäre das! Nicht wahr? Schau, du wirst dann ärgerlich, wenn du Unvollkommenheiten nicht annehmen kannst, richtig? Du möchtest, dass jeder so perfekt ist wie du. Nein!
Erstens erkennen wir unsere eigene Unvollkommenheit nicht und deshalb werden wir ärgerlich. Wir denken, wir seien immer perfekt, und deshalb ärgern wir uns über die Unvollkommenheit der anderen. Erkenne also zuerst, dass auch du unvollkommen sein könntest. Die anderen mögen jetzt unvollkommen sein, du aber bist es vielleicht bei anderen Gelegenheiten. Dadurch verbessert sich deine Geduld, du wirst geduldiger. Verstehst du, was ich meine? Sei dir deiner Unvollkommenheit bewusst.
Zweitens solltest du anderen Zeit geben, um vollkommen zu werden, akzeptiere ihre Unvollkommenheit. Gib ihnen die Zeit, die sie brauchen. Sie werden sich – wenn nicht jetzt – in den nächsten zwei, drei Jahren ändern. Gib also anderen die Zeit, um sich ändern zu können.
Drittens ist es in Ordnung, eine gewisse Unvollkommenheit zu haben! Verstehst du?Akzeptiere Unvollkommenheit in Situationen und in anderen Menschen.

Das sind drei Möglichkeiten, deinen Ärger zu überwinden.
Die vierte Möglichkeit ist Leidenschaftslosigkeit, zu wissen, dass alles enden wird, dass es in Ordnung ist, dass es keine Rolle spielt. Verstehst du, was ich meine?
Wenn du die vierte Möglichkeit wählst, kannst du sagen: „Alles wird enden, ich werde sterben, jeder Mensch wird sterben, was soll´s! Es spielt keine Rolle, auf welche Seite sie das Kissen drehen. Wenn das Leintuch unter dir Falten aufweist, spielt es keine Rolle. Wenn du ein Dutzend Gläser zerschlagen hast, spielt es keine Rolle. Alles wird ohnehin zu Ende sein. Betrachte die Sinnlosigkeit der Dinge in einem helleren Licht, aus einer weiteren Sicht. Dann wirst du bei deinem Ärger auch ein Mitspracherecht haben! In Ordnung?

F.: Jemand aus dem Publikum stellt eine Frage, die nicht zu hören ist.

Sri Sri Ravi Shankar: Weißt du, wenn du auf deinen eigenen Geist hörst, wird dein Bewusstsein dir sagen, was du brauchst. Dein Inneres erzählt es dir. Was brauchst du, wenn du müde bist? Ruhe. Was brauchst du, wenn du durstig bist? Wasser. Wenn du hungrig bist, brauchst du Nahrung. Wenn dein Körper schwerfällig wird, brauchst du ein paar Übungen mehr. Ähnlich ist es beim Geist, der Meditation benötigt, wenn seine Energie tief ist, wenn er dumpf ist. Ja, es kann vorkommen, dass du nicht erkennst, was du wirklich brauchst, du weißt es nicht. So ist es auch manchmal bei Kindern. Sie weinen, weil sie nicht wissen, was sie brauchen. Sie wollen schlafen und wissen nicht, wie sie das tun sollen. Deshalb weinen sie. Sie sind hungrig, sie wollen etwas trinken, wissen es aber nicht und weinen. Wir können sicher sein, dass wir wirklich Nahrung für die Seele benötigen, wenn wir uns unglücklich und elend fühlen. Und Meditation ist Nahrung für die Seele. Du musst dir also die Zeit nehmen und einfach meditieren. Es geschieht mühelos, es ist keine Anstrengung notwendig.

Jedermann braucht drei Dinge im Leben:

Erstens: Yoga. Yoga bedeutet, das zu bekommen, was wir nicht haben. Was also ist Yoga? Uns mit dem zu vereinigen oder das zu erhalten, was wir nicht haben, was wir brauchen.

Zweitens: Bodh, sich dessen bewusst zu sein, was du hast. Was ist die Bedeutung von Bodh? Bewusstsein über die Dinge, die du besitzt.

Drittens: Prem. Prem bedeutet Liebe.

Liebe, Bewusstsein und Yoga, diese drei Dinge sind entscheidend, und der spirituelle Pfad gibt sie dir alle. Bekommst du das, was du brauchst? Bekommt ihr hier alle, was ihr braucht? Hebt die Hand, wenn es so ist. Ihr seht, das was ihr braucht, kommt zu euch, und das ist Yoga. Wenn du etwas möchtest, es aber niemals bekommst, heißt das, dass du mehr meditieren solltest. Verstehst du das? Das ist Yoga. Dann Bodh: Bist du dankbar für das, was du hast? (Viele im Publikum bejahen.) Dann steigt mit Sicherheit Liebe in unserem Herzen auf. Alle drei Dinge kommen zu dir. Unser spiritueller Pfad ist The Art of Living. Er wird dir all diese drei Dinge bringen. Das, was du bekommst, entspricht der Stärke deiner Verpflichtung auf dem Pfad, deiner Beteiligung bei Sevaaktivitäten und deinem Engagement.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s