Geh´ weiter und hebe deinen Geist an

Berlin, 4. Juli 2011

Nach dem World Culture Festival in Berlin erzählten die freiwilligen Helfer Sri Sri von den Herausforderungen, denen sie sich hatten stellen müssen.

Sri Sri Ravi Shankar: Herausforderungen sind dazu da, dir zu zeigen, dass du darüber hinauswachsen kannst, dass die Energie dafür dir zur Verfügung steht. Dein Geist sollte sich immer in einem angehobenen Zustand befinden. Was auch immer geschieht, es spielt keine Rolle, geh´ weiter und hebe deinen Geist an. Das ist die wichtigste Lektion: Die Ereignisse können dir nichts anhaben. Aus Herausforderungen entstehen Lektionen. Verabschiede sie mit einem Lächeln.

F.: Mein Boss ist sehr unnachgiebig. Wir haben schon viele Konflikte gehabt. Wie soll ich mit ihm umgehen?
Sri Sri Ravi Shankar: Das ist ganz einfach. Sag´immer das Gegenteil von dem, was du möchtest. Ich erzähle euch eine kleine Geschichte. Es gab einen Mann, dessen Frau sehr unnachgiebig war. Sie tat immer das Gegenteil von dem, was ihr Mann sagte. Der Mann war verzweifelt und ging zu einem Swami, der ihn beraten sollte. Der Swami flüsterte ihm etwas ins Ohr. Drei Monate später befand sich der Swami wieder in derselben Stadt und stellte fest, dass der Mann sehr glücklich aussah. Er dankte Swamiji und sagte: „Dein Trick hat funktioniert!”  Swamiji hatte ihn angewiesen, immer das Gegenteil von dem zu sagen, was er sich wünschte! Falls er sich gebratene Kartoffeln wünschte, sollte er sagen, dass er keine haben wollte. Es geht bei allem darum, richtig mit dem Geist umzugehen. Sprich nicht, wenn die Kommunikation zusammengebrochen ist. Schwierige Menschen verbessern deine Fähigkeiten.

F.: Was denkst du über Antidepressiva?
Sri Sri Ravi Shankar: Sei im Wissen. Höre dir das Wissen an und mach´ täglich deine Übungen. Dann kannst du nicht in eine Depression fallen. Befolge die Anweisungen des Arztes und verändere die Dinge nach und nach. Schließe dich einem Team an, mach´ Seva. Wenn du nichts zu tun hast, denkst du über dich selbst nach und wirst depressiv.

F.: Zu wem sollen wir beten, zu dir oder zu Gott? Wirst du unsere Gebete an Gott weiterleiten, oder gelangen sie direkt zu dir?
Sri Sri Ravi Shankar: Gebet geschieht auf ganz natürliche Weise. Es ist nichts, was du durch deinen Geist bewirkst oder was sich in deinem Geist befindet. Es geschieht automatisch, wenn du Hilfe brauchst. Bemühe dich nicht darum, zu beten. Entspanne dich. Es gibt nur einen Gott, der durch alle hindurch wirkt. An wen auch immer du dein Gebet  richtest, es gelangt immer zu Gott, dem Schöpfer des Universums. Mach´ dir keine Gedanken. Übergib mir all deine Probleme und geh´ fröhlich zurück.

F.: Antwortest du auf alle Gebete?                           
Sri Sri Ravi Shankar: Sei vorsichtig, wenn du dir etwas wünschst. Du solltest zum Schluss immer eine Klausel hinzufügen, die besagt: „Das, was das Beste ist, soll geschehen.“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s