Meditation verbindet mit dem universellen Geist

Montag, 24. Januar 2011

21. Januar, 2600 Jahre Sam Buddha Jayanti in Colombo, Sri Lanka

2600 Jahre Buddha Jayanti werden mit einer Musikveranstaltung gefeiert, deren Ziel es ist, DHARMA in die Gesellschaft zurückzubringen. Wenn DHARMA nicht mehr wertgeschätzt wird, leidet die Welt. Das liegt daran, dass wir die menschlichen Werte außer Acht gelassen haben.
Ich bin sehr glücklich, mit euch allen hier zusammen zu sein. Ihr seid die Hoffnung Sri Lankas (bezieht sich auf den riesigen Chor aus Jugendlichen, Studenten, musikalischen und kulturellen Gruppen)! Ihr wisst, dass wir unsere Wurzeln vertiefen und unsere Sicht erweitern müssen.
Als Adharma sich durchgesetzt hatte, als die Menschen die wirkliche Essenz des Dharma vergessen hatten, erschien Bhagvan Buddha, um das Dharma wiederherzustellen. Die Botschaft, die er verbreitete, war: „Ahimsa Parmo Dharmha.“
Ich bin glücklich, dass die Menschen in Sri Lanka nun überallhin gehen können, da sie angstfrei sind. All die Kontrollstellen wurden aufgehoben, und die Menschen können sich wieder frei bewegen.
Menschen aus allen ethnischen Hintergründen, wie Tamilen, Singhalesen, Muslime, Christen und Buddhisten leben zusammen. Es sollte mehr Zufriedenheit in der Gesellschaft geben, und das wird geschehen, wenn die Jugend aktiv wird. Wenn die Jugendlichen aktiv werden, tragen sie zum Fortschritt der Nation bei. Der Weg des Wachstums beinhaltet Engagement für die Entwicklung und einen offenen Geist für die Forschung.
Einer der großen Wissenschaftler hat mir erzählt, dass er die Materie während 40 Jahren erforscht habe, nur um zu erkennen, dass sie nicht existiert. Wenn er Vorträge über Quantenphysik hält, ist der Kerngedanke immer, dass „die Materie nichts ist“. Buddhismus und Vedanta sagen dasselbe aus.
Worin besteht der Nutzen der Meditation für junge Leute? Diese Frage wird von vielen gestellt. Möchtest du dich zu einer vielseitigen Persönlichkeit entwickeln? Meditation ist in diesem Fall ein Muss, um glücklich, gesund, mitfühlend, humorvoll und liebenswert zu sein. Alle menschlichen Qualitäten erblühen durch Meditation.

In der Meditation gibt es drei Regeln:
1) Ich will nichts… Wie soll das möglich sein, wo ich doch eine bessere Stellung, bessere Noten in der Schule, eine Familie und Wohlstand haben möchte? Sage nur während der nächsten zehn Minuten: „Ich will nichts.“
Kannst du das sagen? Leg deine Wünsche zur Seite wie eine Mütze und lass sie dort. Nur während zehn Minuten!
2) Ich tue nichts… Wenn ein Schüler zu Lord Buddha kam, sagte dieser: „Entspanne dich einfach und werde hohl und leer.“
Ich tue während der nächsten zehn Minuten nichts. Ich konzentriere mich auf nichts und richte meinen Geist nicht auf irgendwelche Gedanken. Ich lasse sowohl gute als auch schlechte Gedanken kommen und vorbeiziehen. Ich tue nichts. Ich heiße die Gedanken weder willkommen, noch leiste ich Widerstand gegen sie.
3) Ich bin nichts… Lege für die nächsten paar Minuten alle Etiketten – Student, Unternehmer, männlich, weiblich usw. –  beiseite.

Nun lasst uns meditieren.
Die Meditation dauert wie gewöhnlich fünfzehn Minuten.
Wie viele von euch haben das Gefühl, während fünfzehn Minuten meditiert zu haben? Fühlt ihr euch erfrischt? Wie viele von euch haben die Zeit nicht wahrgenommen? Seht, das ist es.
Meditation bedeutet, die Zeit nicht zu fühlen. Du wirst mit dem universellen Geist verbunden.
Es ist sehr gut, in einer Gruppe zu meditieren. Praktiziere die Meditation in einer Gruppe, Sangha. Besonders morgens nach den Schulgebeten solltest du einfach für einige Zeit mit geschlossenen Augen sitzen und meditieren.
Meditation kann unsere Leistungsfähigkeit verbessern.

Ich bin glücklich, mit euch zusammen zu sein. Werdet zu talentierten und mitfühlenden Weltbürgern. Lernt gute Dinge aus allen Teilen der Welt.

Sri Lanka ist eines der ersten Länder, über die jeder Inder in seiner Kindheit etwas zu hören bekommt. Wie war SriLanka? Es war golden. Lord Sri Ram selbst sagte: „SWARNAMAYI LANKA.“ Es war so wohlhabend. Ich möchte, dass ihr alle vom goldenen Sri Lanka träumt, wo jeder Jugendliche talentiert, mitfühlend und voller Leben ist. Das ist sehr, sehr wichtig.

Gott segne euch alle!

Die Veranstaltung wird ruhmreich mit folgenden Worten beendet:

„BUDDHAM SHARNAM GACCHAMI

DHARMMAM SHARNAM GACCHAMI

SANGHAM SHARANAM GACCHAMI.“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s