Die Welt ist ein zur Schau stellen von Prana

Samstag, 15. Januar 2011

Die Welt ist ein Spiel und ein zur Schau stellen von Prana, der Lebenskraft

Mumbai, 13. Januar 2011

Heute werden wir nicht über Stress und Stressabbau sprechen. Auch nicht über Beziehungen, sondern über etwas, was viel tiefer geht!

Wie alt bist du? Wie alt auch immer, 25 oder 30 Jahre. Wo warst du vor 25 oder 30 Jahren? Wo wirst du in 50 oder 60 Jahren oder auch in 100 Jahren sein? Mumbai gab es, bevor du zur Welt kamst, ebenso wie diesen Ozean.
Kannst du dich erinnern, wie du in den Schoß deiner Mutter kamst?
Kannst du dich erinnern, wie du auf die Welt kamst?
Bis zum Alter von 5 Jahren erinnert sich ein Kind an sein früheres Dasein. Das Kind erkennt Farben wieder oder sagt bestimmte Dinge, aber die Älteren überhören das gerne.
Weißt du, das ganze Universum ist ein Spiel und ein zur Schau stellen von Prana, der Lebenskraft. Alles hier verfügt über Lebenskraft. Die Pranaeinheiten unterscheiden sich jedoch.

Stein (Pathar) verfügt über eine Pranaeinheit,
Wasser (Pani) verfügt über 2 Pranaeinheiten,
Feuer (Agni) verfügt über 3 Pranaeinheiten,
Luft (Hava) verfügt über 4 Pranaeinheiten,
Äther (Akash) verfügt über 5 Pranaeinheiten und Tiere und Bäume verfügen über 6 – 7 Pranaeinheiten.

Ein Mensch verfügt über 8 Pranaeinheiten. Deshalb nennt man ihn Ashtavasu. Er ist mit der Möglichkeit ausgestattet, vollständig zu erblühen. Lord Krishna verfügt über die höchste Anzahl an Pranaeinheiten – 16. Deshalb nennt man ihn ein vollständig erblühtes Wesen.

Oft sieht man den Gott und die Göttin auf einem Tier reiten. Die Göttin Durga reitet auf einem Tiger! Das ist sehr phantasievoll. Es beeindruckt den Intellekt nicht, dennoch ist es sehr wissenschaftlich. Jedes Tier bringt unserem Planeten ganz bestimme kosmische Schwingungen. Ein Pfau zum Beispiel bringt die Schwingungen der Göttin der Weisheit, Sarasvati, auf diesen Planeten. Die Ausstrahlung des Stiers bringt das Bewusstsein Shivas mit sich, den transformierenden und meditativen Aspekt der Natur. Momentan sind alle Devtas in diesem Bewusstsein hier; all die verschiedenen Energien befinden sich in diesem Bewusstsein. Alle Mantras laden diese günstigen Schwingungen ein.

Kennst du die Bedeutung der Monate?

Januar, Februar….. November, Dezember. Ihr alle sprecht ständig diese Namen aus und kennt doch die Bedeutung nicht.
SEPTEMBER (SAPT + AMBAR): der 7. Himmel
NOVEMBER (NAV + AMBAR): der 9. Himmel.

Wisst ihr, aus welcher Sprache diese Monatsnamen kommen?
Publikum: Englisch.

Sri Sri : Nein, sie entstammen dem Sanskrit. Sanskrit ist die einzige Originalsprache, die am Anfang des Universums vorhanden war.
Feb wird als „Fag End“ bezeichnet, als „nutzloser Rest“.
März bedeutet „voranschreiten“. Im Irak, Iran und in Kurdistan feiern sie Neujahr Ende März. In weniger beeinträchtigten Gegenden Indiens ist das ebenso. Dezember (DASH + AMBAR: 10. Himmel) ist also der 10. Himmel.
Ihr seid älter als die Namen der Monate. Geht tief in die Meditation, um all das zu erfahren. Oder behaltet es einfach im Hinterkopf: Ich bin viel älter als mein Leben Jahre zählt. Irgendwann in euren Leben werdet ihr es verstehen.
Erlaubt ihr mir nun, die Kappe abzunehmen? (Guruji trug seit Beginn des Vortrags eine schöne Kappe und viele hatten ihn gebeten, sie aufzulassen.)
Im Satsang geht es weiter mit einer 10 – 15minütigen Meditation voller Freude, die sich in einigen Sekunden auflöst, und mit besänftigenden Bhajans geht er zu Ende.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s