Von einer Vollkommenheit zur nächsten

Dienstag, den 28.12.10

Bewege dich von einer Vollkommenheit zur nächsten

F: Kannst du uns sagen, wie die Tages- oder Nachtzeit unseren Körper und unseren Geist beeinflussen?

Sri Sri Ravi Shankar: Du hast einen Geist, und der Geist durchläuft die Zeit. Beobachte ihn doch einfach! Du bist unterschiedlichen Stimmungen unterworfen, je nachdem ob es Morgen, Nachmittag, Abend oder Nacht ist. Ist es nicht so?

Beim Sonnenaufgang ist Aufmerksamkeit und Wachheit vorhanden. Ich denke nicht, dass irgendjemand in der Morgendämmerung, am Nachmittag oder bei Einbruch der Dunkelheit romantische Lieder hören möchte. Ausgenommen, wenn du gerade geheiratet hast oder frisch verliebt bist!

Am Morgen ist der Geist in einem Zustand des Wissens, der Aufmerksamkeit und der Wachheit.

Am Nachmittag ist er handlungsorientiert und am Abend in einem Zustand der Entspannung.

Jemand, der unglücklich sein will, kann die ganze Zeit unglücklich sein, und jemand, der glücklich sein möchte, kann während des ganzen Tages glücklich sein. Ein Dummkopf wird die ganze Zeit unglücklich sein, und der Intelligente wird trotz wechselnder Stimmungen glücklich sein. Auf die gleiche Weise beeinflussen auch die Jahreszeiten den Geist.

Mit Sicherheit haben der Geist und die Zeit eine einzigartige Beziehung. Wenn du den Geist transzendierst, besteht durchwegs nur noch Glück. Ewige Ruhe und Gelassenheit kommen auf.

F: Warum sollten wir unsere Wurzeln vertiefen, wenn wir doch im nächsten Leben in einer anderen Religion oder Kultur zur Welt kommen werden?

Sri Sri Ravi Shankar: Das ist für jetzt! Seine Wurzeln zu vertiefen bedeutet, gut geerdet zu sein. Das ist alles. Es geht nicht um eine bestimmte Religion oder Kultur. Seine Wurzeln zu vertiefen bedeutet, geerdet und stabil zu sein.

F: Mein einziger Fehler ist, dass ich immer wieder Fehler mache. Was soll ich tun?

Sri Sri Ravi Shankar: Es ist in Ordnung, einen Fehler zu begehen. Fehler zu machen ist ein Teil des Lebens. Manchmal geschieht ein Fehler. Er geschieht einfach. Gut! Akzeptiere es und geh weiter. Der Schmerz, der dadurch entsteht, dass du den gleichen Fehler immer und immer wieder machst, reicht aus, um dich aus dem gleichen Fehler herauszuholen. Der Schmerz und das Leid werden bewirken, dass du darüber hinweg kommst. Begründe jedoch niemals deinen Fehler.

F: Das Leben ist so komplex. Wie kann man so einfach bleiben wie du?

Sri Sri Ravi Shankar: Anerkenne die Komplexität nicht. Richte deinen Blick auf das Eine.  Im Sanskrit sagt man: „Antarmukhi sada sukhi.” Wenn dein Geist nach innen gerichtet ist, wird er immer glücklich sein. Was ist kompliziert? Der Geist der Menschen. Sie sorgen sich um ihre Kompliziertheit, warum solltest du dich um dasselbe sorgen? Menschen sind kompliziert und sie werden herunterkommen. Hab´ Geduld und Mitgefühl.

F: Warum ist mein Geist während einer Mondfinsternis so unruhig?

Sri Sri Ravi Shankar: Es gibt ein Mittel gegen alle himmlischen Phänomene! Weißt du, was das ist? „Om Namah Shivaye.” Die Schwingungen dieses Mantras bilden einen Panzer um uns herum und schützen und energetisieren den ganzen Körper-Geist-Komplex.

F: Immer wenn ich ein gutaussehendes Mädchen sehe, verliebe ich mich. Ist das Liebe oder Vernarrtheit?

Sri Sri Ravi Shankar: Nun, die Zeit wird es dir zeigen! Finde zuerst heraus, ob das Mädchen auch in dich verliebt ist oder nicht. Wenn ihr zusammenpasst, ist das die eine Geschichte. Wenn ihr nicht zusammenpasst, ist es eine andere Geschichte. In beiden Fällen wirst du daran reifen. Aber lass die Liebe nicht dein Untergang sein, sondern erhebe dich mit ihr! In der Liebe erwartest du keinerlei Gegenleistung. Wenn du etwas dafür haben willst, darfst du es nicht Liebe nennen. Dann ist es ein Bedürfnis. In einer Beziehung gibt es Bedürfnisse, in der Liebe gibt es keine Bedürfnisse. Liebe ist deine Natur. Wenn das im Moment zu philosophisch klingt, behalte es einfach im Hintergrund und entspanne dich. Eines Tages wirst du es verstehen, wenn dein Herz bricht, oder wenn du erkennst, dass du etwas zu sehr erwartet hast. Dann wird plötzlich etwas aus dem Hintergrund des Geistes auftauchen und versuchen, dich zu retten.

F: Wenn Gott in allem gegenwärtig ist, warum geschehen dann Naturkatastrophen wie Tsunamis oder Erdbeben?

Sri Sri Ravi Shankar: Stell dir vor, es gibt in einem Film nur einen Helden, aber keinen Verbrecher! Ein Film funktioniert nur, wenn es jede Menge Spannung gibt. Es bringt nichts, wenn da nur ein Held oder eine Heldin vorkommen, sie heiraten und zusammen leben! Wie würde so ein Film sein? Es ist alles ein Spiel, ein Drama. Alle Arten von Dingen geschehen.

Die Seele ist ewig. Diese Welt verändert sich andauernd, verschiedene Veränderungen geschehen immerzu. Sei dir dessen bewusst und entspanne dich einfach. Tu Gutes. Wann immer die Notwendigkeit auftaucht, sei bereit, einzuspringen. Gutes zu tun ist unsere Natur, ohne das können wir nicht leben. Dienst am Nächsten sollte nicht wie eine schwere Bürde sein, sondern wie die Blüte einer Blume – leicht und natürlich.

F: Obwohl eine Neigung zur Spiritualität besteht, geschehen immer wieder melodramatische Tragödien. Warum ist das so?

Sri Sri Ravi Shankar: Eine Tragödie wird erst dann zur Tragödie, wenn du davon betroffen bist. Es gibt für gewisse Phänomene keine Erklärung. Warum geschehen Unfälle, warum sterben Menschen? In diesen Momenten sagst du: „Warum ich?“ Weißt du, das “Warum” im Geist ist verbunden mit Elend und das “Wie” mit Staunen und Freude.

Wenn die Frage: „Warum entsteht dieses Problem nur bei mir” in deinem oder im Geist eines anderen auftaucht, dann sag´ besser nichts. Sei einfach da! Keine Erklärung, keine Schlussfolgerungen darüber sind notwendig. Du musst diese Fragen einfach diesen Momenten überlassen. Die Zeit wir dich darüber hinweg bringen. Die Zeit wird dir helfen, aus dieser Situation heraus zu segeln. Wir neigen dazu, den Menschen zu antworten oder sie zu trösten, aber ein Lächeln oder  ein Moment der Stille sind in solchen Momenten besser. Keine Erklärungen. Keine Überlegungen, keine Theorien können jemals etwas ausrichten. Das ist mein Gefühl.

F: Bethlehem ist der Geburtsort von Jesus. Warum gibt es so viel Gewalt an dem Ort, an dem Jesus geboren wurde?

Sri Sri Ravi Shankar: Das ist etwas sehr Interessantes. Der Ort wurde vor Jesus von Gewalt heimgesucht und nach Jesus ebenfalls. Das ist etwas, das Fragen aufwirft. Dieser Ort hat andauerndes Blutvergießen erlebt. Warum? Es gibt keine Antwort darauf. Zumindest kenne ich die Antwort nicht. Wenn du jedoch die Geschichte betrachtest, selbst vor und nach Moses, haben Ägypten und die Region des Nahen Ostens viel und andauernd gelitten. Das Wissen ist in diesem Gebiet äußerst notwendig.

F: Es gab einen Trend, sich Ohren und die Nase piercen zu lassen. Heutzutage wird jedoch der ganze Körper auf diese Weise behandelt. Ist das in Ordnung?

Sri Sri Ravi Shankar: Ohrpiercing scheint wissenschaftlich zu sein, weil alle Nerven, die Gewahrsein im Gehirn erzeugen, im Ohrläppchen enden. Die Menschen haben früher so gehandelt, um mehr Aufmerksamkeit zu bekommen. Über die anderen Piercings weiß ich nicht Bescheid!

F: Welches ist die goldene Regel eines glücklichen Ehelebens?

Sri Sri Ravi Shankar: Nun, ich bin nicht qualifiziert, etwas darüber zu sagen. Aber lass mich darüber nachdenken. Warum setzt du dich nicht mit denen zusammen, die glücklich verheiratet sind? Was ich gehört habe, ist Folgendes:

Vor der Hochzeit: Das Paar ist verrückt nacheinander.

Während der Ehe: Sie sind füreinander geschaffen.

Und danach: Sie sind verrückt aufeinander.

Nach einer Weile: Sie sind verrückt wegen einander.

Irgendjemand hat das so formuliert!

Was ich weiß ist, dass die Heirat eine Institution ist, die Geduld, Opferbereitschaft, Fürsorge und Teilen verlangt. Wenn der eine sich aufregt, sollte der andere still sein und warten, bis er an der Reihe ist, sich aufzuregen. Wenn beide zur gleichen Zeit aufgebracht sind, gibt es ein Problem! Vor den Kindern sollte man sich jedoch zivilisiert verhalten.

F: Menschen werden immer unvollkommen sein, wie kann man dann in ihnen Göttlichkeit sehen?

Sri Sri Ravi Shankar: Wer behauptet, dass menschliche Wesen immer unvollkommen seien? Im Inneren der menschlichen Wesen besteht Göttlichkeit. Erwecke diese Göttlichkeit. Bewege dich von der einen Vollkommenheit zur nächsten, nicht von Unvollkommenheit zu Unvollkommenheit.

Du kannst entweder in allem die Fehler sehen, wie bei der Milch, die verdirbt, zu Quark und dann zu Butter wird. Du kannst sehen, wie zuerst die Milch verdirbt und zu Quark wird, und wie dann der Quark verdirbt und zu Butter wird. Du kannst nur über Unvollkommenheiten sprechen, oder du kannst den Fortschritt von Vollkommenheit zu Vollkommenheit erkennen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s