Lass deinen Geist in der göttlichen Energie ruhen

26. September 2010

„Lass deinen Geist und deinen Intellekt in der göttlichen Energie ruhen…”

Vipaksh baadhane pratipaksh bhaavanaam

Unsere Schriften bieten uns drei Hauptphilosophien an:

Nyaay (Logik)

Vaisheshika

Sankhya

Darauf folgt das Yoga.

Nyaay: Wir verstehen das, was wir lernen, und analysieren, ob es korrekt ist. Wir analysieren den Unterschied zwischen dem, was wir hören und den daraus gezogenen Schlussfolgerungen. Diese Art, die Wahrheit zu finden, nennt sich Nyaay.

Bei der Methode des Vaisheshika werden die Objekte und ihre Merkmale analysiert. Wenn der Zucker nicht süß ist, würdest du ihn immer noch als Zucker bezeichnen? Objekte haben besondere Merkmale. So gesehen werden auch Orte und die Zeit aufgrund ihrer Eigenschaften als Objekte betrachtet. Die Zeit wirkt sich auf den Geist und auf den Intellekt aus. Am Morgen fühlt und nimmt unser Geist anders wahr, als er es am Abend tut.

Die Stellung der Planeten beeinflusst den Geist ebenfalls. Manchmal entsteht Vertrauen im Geist, manchmal wird er von Hass umhüllt. Es ist natürlich, dass verschiedene Wellen von Emotionen im Geist auftauchen.

Ich bin von all diesen Dingen getrennt, ich bin Atma. Über diese Dinge nachzudenken ist ein Zeichen von Intelligenz.

Wenn du über die sich verändernden Objekte nachgedacht hast, lass deinen Geist in dem ruhen, was sich niemals verändert. Das ist Sankhya Yoga. Was ist Bhakti? Wenn dein Geist und dein Intellekt in der göttlichen Energie ruhen. Das ist alles, was du tun musst.

Wenn dein Geist wankelmütig ist, heile ihn, indem du dich von älteren Menschen segnen lässt. Praktiziere Yoga.

Freundlichkeit, Mitgefühl und darüber hinwegsehen… Um den Geist zu beruhigen, sei freundlich und mitfühlend und sieh schließlich über etwas hinweg, wenn es notwendig ist. Beachte die Unvollkommenheit nicht, und lass deinen Geist ruhig sein. Wenn du jemanden hasst, ist das so, als würdest du Gift trinken. Und hasse erst recht niemals weise Menschen! Patanjali sagt: „Erwecke die entgegengesetzte Emotion.“ Das ist Sadhana. Wenn Wut hochkommt, erwecke das Mitgefühl, und ein neuer chemischer Prozess wird in Gang gebracht. ‘Vipaksh baadhane pratipaksh bhavanaam.’

Deshalb verändert sich der chemische Prozess unmittelbar, wenn wir an den Guru denken. Enthusiasmus, Freude und Losgelöstheit entstehen auf natürliche Weise.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s